Senior wird um 24.000 Euro betrogen


GROßOSTHEIM, LKR. ASCHAFFENBURG. Am Donnerstagnachmittag wurde ein 67-Jähriger durch sogenannte Callcenteragenten um 24.000 Euro betrogen. Die Kripo ermittelt und sucht nach einem bislang unbekannten Geldabholer.


Am Donnerstagnachmittag wurde ein 67-Jähriger von einer angeblich Bekannten telefonisch kontaktiert und um Bargeld für eine Anzahlung für einen Wohnungskauf gebeten. Der gutgläubige Mann übergab daraufhin zwischen 14 Uhr und 15 Uhr in der Anne-Frank-Straße 24.000 Euro an einen ihm völlig unbekannten Geldabholer. Dieser soll etwa 175 cm groß und komplett dunkel gekleidet gewesen sein.

Die Kriminalpolizei Würzburg ermittelt und bittet Personen, die im Tatzeitraum in Tatortnähe verdächtige Beobachtungen gemacht haben, diese unter Tel. 0931/457-1732 zu melden.

Das Polizeipräsidium Unterfranken rät daher nochmals eindringlich:

  • Fragen Sie den Anrufer nach persönlichen oder familiären Einzelheiten, die er wissen sollte.
  • Geben Sie keine Details zu Ihren familiären oder finanziellen Verhältnissen preis.
  • Legen Sie einfach den Telefonhörer auf, sobald ihr Gesprächspartner Geld fordert.
  • Halten Sie nach einem Anruf mit finanziellen Forderungen bei Familienangehörigen Rücksprache.
  • Lassen Sie keine fremden Personen in ihre Wohnung.
  • Übergeben Sie niemals Geld oder andere Wertgegenstände an unbekannte Personen.
  • Informieren Sie unter der Notrufnummer 110 sofort die Polizei, wenn Ihnen eine Kontaktaufnahme verdächtig vorkommt.
  • Informieren Sie ältere Verwandte und Bekannte regelmäßig über diese Betrugsmasche.