Berg/A9: Trucker lebt seit Anfang Dezember in Fahrerkabine

Symbolbild

BERG/A9. An der rastanlage Frankenwald hat die Hofer Verkehrspolizei am Mittwoch einen 52-jährigen Lkw-Fahrer kontrolliert. Der 52-jähriger Türke hatte seit Anfang Dezember kaum seine Fahrerkabine verlassen. Dort verbrachte er laut Polizei nämlich seine Wochenruhezeiten.


Das ist aber nicht erlaubt. Die Spedition habe sich damit die Hotelkosten für den Fahrer gespart, berichten die Beamten weiter.

Zudem kontrollierte die Hofer Polizei an der Rastanlage Frankenwald einen 37-jährigen Spanier. Er hatte seine vorgeschriebene Wochenruhezeit in Höhe von 45 Stunden deutlich verkürzt. Die dabei eingesparten 21 Stunden hatte er aber nicht, wie vorgesehen, zum Ausgleich später an eine andere Ruhezeit angehängt.

Die Beamten nahmen am Mittwoch noch weitere Fahrzeuge des gewerblichen Güter- und Personenverkehrs unter die Lupe. Insgesamt waren sechs Fahrer zu schnell unterwegs, acht verstießen gegen die Lenk- und Ruhezeiten. Überwiegend seien ausländische Kraftfahrer betroffen gewesen. Diese mussten ihr Bußgeld vor Ort bezahlen. Die Verantwortlichen in der Spedition werden demnächst vom Bundesamt für Güterverkehr Post erhalten, heißt es weiter.