15-Jähriger verletzt jüngeren Mitschüler mit dem Messer


SCHNAITTENBACH, LKR. AMBERG-SULZBACH. Am Freitag wurde ein 14-Jähriger in einer Schule in Schnaittenbach von einem Mitschüler mit dem Messer verletzt. Ein tatverdächtiger Mitschüler wurde festgenommen. Die Kriminalpolizeiinspektion Amberg hat die Ermittlungen aufgenommen.


Am Freitag, 10. Januar 2020, gegen 11.25 Uhr, wurden der Rettungsdienst und die Polizei über einen verletzten Schüler an einer Schule in Schnaittenbach informiert. Vor Ort erwartete die Rettungskräfte ein 14-Jähriger mit einer nicht lebensgefährlichen Verletzung am Oberkörper.

Nach derzeitigem Stand der Ermittlungen befand er sich, während der Pause, mit einem 15-jährigen Mitschüler im Toilettenraum. Aus noch zu ermittelnden Gründen habe der 15-Jährige den 14-Jährigen unvermittelt mit einem Messer verletzt. Der 14-Jährige suchte daraufhin Hilfe bei den Lehrkräften, die den Rettungsdienst verständigten.

Der Tatverdächtige konnte vor Ort ruhig und widerstandslos festgenommen werden. Der 14-jährige Geschädigte wurde mit dem Rettungsdienst in ein Krankenhaus verbracht. Die Kriminalpolizeiinspektion Amberg hat die Ermittlungen wegen des Verdachts der gefährlichen Körperverletzung aufgenommen, das zuständige Jugendamt ist informiert.