Fahrgast wollte Taxifahrer bestehlen

Symbolbild

KAHL AM MAIN, LKR. ASCHAFFENBURG. Nachdem ein zunächst unbekannter Täter versucht hatte am Mittwochmorgen einem Taxifahrer den Geldbeutel zu entreißen, konnte die Kripo einen Tatverdächtigen ermitteln und vorläufig festnehmen. Bei dem Mann wurden außerdem noch größere Mengen Rauschgift aufgefunden.


Gegen 8:30 Uhr endete eine Taxifahrt für Fahrer und Fahrgast in der Dresdener Straße. Der bis dahin unbekannte Fahrgast griff plötzlich nach dem Geldbeutel des Taxifahrers und wollte ihm diesen entreißen. Der Taxifahrer klammerte sich an den Geldbeutel und rief sofort laut um Hilfe. Daraufhin flüchtete der unbekannte Mann. Zeugen, die durch die Hilferufe aufmerksam wurden, konnten den Fluchtweg des Unbekannten verfolgen und den hinzugerufenen Polizeistreifen die entscheidenden Hinweise zum Aufenthaltsort des Mannes geben.

Beamten der Polizeiinspektion Alzenau gelang es kurz darauf, die Identität des Tatverdächtigen zu ermitteln. Bereits eine halbe Stunde später klickten die Handschellen. Kriminalbeamte nahmen einen 32-jährigen Ortsansässigen vorläufig fest. Den Polizisten stieg in der Wohnung des Tatverdächtigen deutlicher Marihuanageruch in die Nasen. EIne Wohnungsdurchsuchung mit dem Diensthund führte zu rund 35 Gramm Marihuana, 8 Gramm Haschisch und etwa 35 Gramm Amfetamin.

Die Kripo Aschaffenburg und die Polizeiinspektion Alzenau führen die weiteren Ermittlungen gegen den Mann, der sich nun wegen des versuchten Diebstahls, Beförderungserschleichung und dem unerlaubten Handeln mit Amfetamin in nicht geringer Menge sowie weiterer Betäubungsmittel in mehreren Strafverfahren verantworten muss.