Nach Messerattacke in Bayreuth: Flüchtiger Tatverdächtiger gefasst

Archivfoto: Bundespolizei

BAYREUTH. Den 33-Jährigen, der sich nach einem Messerstich in den Kopf seines Kontrahenten seit Freitagabend auf der Flucht befand, konnten Polizeibeamte am Samstagabend festnehmen. Auf Antrag der Staatsanwaltschaft Bayreuth erging Untersuchungshaftbefehl.


Umfangreiche Fahndungsmaßnahmen der Bayreuther Polizei führten gegen 19.30 Uhr zur Festnahme des Mannes, der dringend tatverdächtig ist, einem Bekannten Freitagabend mit einem Messer in den Kopf gestochen zu haben. Nach einem Hinweis trafen die Beamten den Mann in einer Wohnung im Stadtgebiet an und nahmen ihn vorläufig fest.

Sonntagvormittag erging gegen den 33-Jährigen auf Antrag der Staatsanwaltschaft Bayreuth Untersuchungshaftbefehl wegen versuchten Totschlages. Die ermittelnden Beamten der Kriminalpolizei Bayreuth lieferten ihn in eine Justizvollzugsanstalt ein.

Der Zustand des Angegriffenen hat sich inzwischen weiter stabilisiert, er befindet sich derzeit außer Lebensgefahr.