Bayreuth: Freude über Waffenbesitz hielt nicht lange

Foto: Polizei

BAYREUTH. Nur für kurze Zeit konnte ein 57-Jähriger seinen „kleinen Waffenschein“ behalten. Der Mann fiel am Freitagmorgen in der Bahnhofstraße einem Zeugen auf, da er sichtbar eine Waffe führte.


Beamte der Operativen Ergänzungsdienste Bayreuth kontrollierten daraufhin den Mann und stellten sowohl die Waffe, als auch den kurz zuvor erworbenen Waffenschein sicher.

Der Mann aus dem Landkreis Bayreuth holte sich am Freitagmorgen im Landratsamt seinen beantragten „kleinen Waffenschein“ ab. Allerdings hat er seine PTB-Waffe auf dem Weg zum Landratsamt bereits geführt. Als er anschließend die Waffe sichtbar in einem Holster trug, verständigte ein Zeuge die Polizei. Die verständigten Beamten kontrollierten daraufhin den Mann und stellten fest, dass er gemäß einer Auflage die Waffe nur verdeckt tragen darf. Zudem stand fest, dass die Waffe bereits vor Aushändigung des Waffenscheins geführt wurde. Die Streifenbesatzung stellte die Waffe und den kurz zuvor erhaltenen Waffenschein sicher. Der Mann muss sich jetzt wegen eines Verstoßes nach dem Waffengesetz verantworten.