Tödlicher Motorradunfall: Biker fährt Auto ungebremst in die Seite

Foto: Polizei

HORB/LKR. LICHTENFELS. Zu einem tödlichen Verkehrsunfall kam es am Samstagabend auf der B289, Höhe Horb a. Main.


Ein 24-Jähriger bog mit seinem VW-Tiguan vom Obristfeld kommend in die B 289 ein. Hierbei übersah er einen bevorrechtigten 25-jährigen Kradfahrer. Der Kawasaki-Fahrer prallte nahezu ungebremst in die linke Fahrzeugseite des Tiguans. Durch den Aufprall und dem anschließenden Sturzgeschehen erlitt der Kradfahrer schwerste Verletzungen. Trotz aller notärztlicher Bemühungen verstarb der junge Mann noch an der Unfallstelle. Glück im Unglück hatte das 2-jährige Kind des Unfallverursachers, es saß zum Unfallzeitpunkt auf der Rücksitzbank hinter dem Fahrer. Durch den Einschlag des Krades in den Tiguan zog sich das Kind schwere, aber nicht lebensbedrohliche Verletzungen zu. Der Junge kam mit dem Rettungsdienst ins Krankenhaus nach Coburg. Der Fahrer des Tiguans blieb weitestgehend unverletzt. Zur Klärung der genaueren Unfallursache ordnete die Staatsanwaltschaft die Hinzuziehung eines Sachverständigen an. Für die Unfallaufnahme und die Bergung der Fahrzeuge musste die B 289 komplett gesperrt werden. Der Sachschaden wir auf ca. 20.000 Euro geschätzt.