Geld in Edelmetallen anlegen als Krisensicherung

Wenn Sie sich eine Möglichkeit zur Geldanlage wünschen, die als weitestgehend krisensicher gilt, dann ist die Investition in Edelmetalle eventuell eine gute Wahl. Sowohl Gold als auch Silber oder Platin gelten als relativ stabil, weil horrende Kurseinbrüche eher selten vorkommen. Das unterscheidet die Investition in Edelmetalle von anderen Anlagemöglichkeiten, wie zum Beispiel Aktien oder Immobilien.

Besonders beliebtes Edelmetall: Gold

Gold bringt einen entscheidenden Vorteil mit sich: Es lässt sich einfach sowie schnell erwerben und in einer Krise auch wieder gut verkaufen. Es wird entweder in Form vom Barren oder Münzen angeboten und kann entsprechend einfach aufgeteilt werden. Wenn Sie bei seriösen Anbietern, wie zum Beispiel dein-goldankauf.de Altgold oder Bruchgold verkaufen, dann werden Sie schnell merken: Gold findet immer Anklang.

Der Preis des Goldes entwickelt sich oftmals genau entgegengesetzt zu den Aktienkursen oder zu klassischen Fonds. Aus diesem Grund eignet sich die Investition besonders dann, wenn Sie Ihr Vermögen streuen. Das bedeutet konkret: Ein Teil des Geldes wird in Aktien investiert, ein anderen Teil zum Beispiel in Gold. Das beliebte Edelmetall bietet noch einen weiteren Vorteil: Wenn Sie das Gold nach einer gewissen Zeit weiterverkaufen, dann ist der Gewinn steuerfrei.

Die Investition in Silber: Ebenfalls lohnenswert

Alternativ zum beliebten Gold können Sie Ihr Geld auch in hochwertiges Silber investieren. Dieses Edelmetall ist ebenso wie Gold nur in begrenztem Maße verfügbar und daher per se wertvoll. In einer Krisensituation kann es einfacher als Gold in Naturalien oder in Geld umgetauscht werden, weil der Wert pro Gramm geringer ist als beim Gold.

Die Investition in Silber bringt leider einen Nachteil mit sich: Die Kurse für Silber schwanken erheblich stärker als bei anderen Edelmetallen. Aus diesem Grund eignet sich Silber eher als Geldanlage für Menschen, die sich intensiv mit dem Thema auseinandersetzen möchten, einen guten Berater haben und ein gewisses Risiko in kauf nehmen möchten. Besonders die Inflationserwartung beeinflusst den tatsächlichen Wert des Silbers. Daher ist es unabdingbar, dass Sie sich als Investor regelmäßig mit den Kursen auseinandersetzen und im Zweifel auch zu einem kurzfristigen Verkauf bereit sind.

Platin: die exotische Alternative zu Gold und Silber

Platin ist aktuell vor allem in der Automobilindustrie sehr begehrt. Weil es deutlich seltener zum Beispiel für Schmuck benutzt wird, gilt es als Anlagemöglichkeit neben Gold und Silber heute noch als eher exotisch. Sie sollten allerdings nicht vergessen, dass Platin seltener ist als Gold und daher einen hohen Wer besitzt. Es ist das wertvollste Edelmetall, welches aktuell zur Veredelung von verschiedenen Objekten verwendet wird.

Platin ist nicht so beliebt wie Gold, wenn es um eine sichere Geldanlage geht. Aus diesem Grund wird es von einigen Experten als eher risikohaft eingeschätzt. Es könnte aber auch passieren, dass sich der Kauf auf mittel- oder auf langfristige Sicht hin auszahlt.

Palladium kursiert derzeit als eine echte Alternative zum eher seltenen Platin. Im Hinblick auf die chemische Zusammensetzung und auch optisch sind sich Palladium und Platin äußerst ähnlich. Aus diesem Grund wird Palladium als sehr wertvoll angesehen. Wird das Platin knapp, so kann das Palladium als Ersatz herhalten, Genau dieser Umstand macht das Edelmetall auch im Hinblick auf die Investition für private Anleger attraktiv.

Palladium wird vor allem in Russland sowie Südafrika abgebaut und kommt insgesamt deutlich häufiger vor als andere wertvolle Edelmetalle. Wenn Sie hier Geld anlegen möchten, sollten Sie sich auf Risiken gefasst machen. Der Kurs war in der Vergangenheit Schwankungen ausgesetzt.

Bild: pixabay.com / © Stevebidmead