Bayreuth: Kiffer beschäftigen Verkehrspolizei

Foto: Polizei

BAYREUTH. Die Bayreuther Verkehrspolizei hatte es am Montag mit einige Kiffern zu tun. Der Polizeibericht:


A9/PEGNITZ. Am Montagnachmittag kontrollierten Beamte der Verkehrspolizei Bayreuth mehrere Fahrzeuginsassen eines polnischen Audi an der Rastanlage Fränkische Schweiz. Da es im Fahrzeug bereits bei Herantreten der Beamten nach Marihuana roch, wurden das Fahrzeug und die drei polnischen Staatsbürger nach Rauschgift durchsucht. Bei dem Fahrer, einem 28-jährigen Tiefbauer, konnte in dessen Hosentasche eine noch warme Pfeife mit geringen Marihuana-Anhaftungen aufgefunden und sichergestellt werden. Dann erst gab er auch zu, kurz vor der Kontrolle noch geraucht zu haben. Die Weiterfahrt wurde unterbunden, der 28-Jährige erhielt eine Anzeige wegen des Vergehens nach dem Betäubungsmittelgesetz.


A9/HIMMELKRON. Bei einer 22-jährigen Frau aus Brandenburg fand eine Streife der Verkehrspolizei Bayreuth in der Nacht von Montag auf Dienstag einen Hundekotbeutel mit einer geringen Menge Marihuana. Den Beutel versuchte sie während der Kontrolle an einem naheliegenden Mülleimer vor den Beamten zu verstecken. Die Frau war Mitfahrerin in einem Berliner VW/Caddy, welcher auf der A 9 in Richtung Berlin unterwegs war und auf dem Rasthof Himmelkron einer Kontrolle unterzogen wurde.  Alle Insassen befanden sich gerade auf dem Nachhauseweg von einem Festival in Mittelfranken. Das Marihuana wurde noch vor Ort beschlagnahmt und die Frau wegen eines Verstoßes nach dem Betäubungsmittelgesetz angezeigt. Anschließend durfte sie wieder in dem Pkw Platz nehmen und die Reise fortsetzen.