Teuere Blechschäden in Oberfranken

Symbolbild

FORCHHEIM. Aufgrund zu geringen Abstands zum Vordermann kam es am Donnerstagnachmittag (11.7.2019) in der Bayreuther Straße an der dortigen Ampel zu einem Verkehrsunfall mit einem Gesamtsachschaden von zirka 2.000 Euro.

Als ein 60-jähriger Daimler-Fahrer bremste, da er befürchtete, dass ein Fußgänger trotz Rotlichts über die Straße laufen könnte, fuhr die hinter ihm fahrende 32-jährige VW-Fahrerin auf.


HALLERNDORF OT TRAILSDORF. Drei Leichtverletzte und einen Gesamtsachschaden von 15.000 Euro war die Bilanz eines Unfalls, der sich am Donnerstagnachmittag (11.7.2019) in der Bergstraße ereignete.

Ein 50-jähriger Fahrer eines Klein-Lkw bremste in einer leichten Rechtskurve ab, da ihm ein Honda besetzt mit zwei Personen entgegenkam. Der Mercedes geriet aufgrund der regennassen Fahrbahn ins Rutschen.

Es kam zum Zusammenstoß der beiden Fahrzeuge und alle Unfallbeteiligten wurden in umliegende Krankenhäuser verbracht.


FORCHHEIM. Am Donnerstagabend (11.7.2019) wollte ein 35-Jähriger mit seinem Land Rover in die Dechant-Reuter-Straße fahren. Hierbei übersah er einen vorfahrtsberechtigen 39-jährigen Audifahrer und trotz dem Versuch zu bremsen, kam es zum Zusammenstoß der Fahrzeuge.

Der Fahrer des Land Rovers lenkte nach links und beschädigte dadurch einen Lichtmast. Dieser drohte umzufallen und wurde von der Feuerwehr Forchheim und dem Bauhof zunächst gesichert und dann abgebaut.


BAMBERG. Donnerstagfrüh (11.7.) um 07.00 Uhr wurde die Polizei über einen Verkehrsunfall am Margaretendamm informiert, in den drei Autos verwickelt waren. Wie sich herausstellte, wollte ein Autofahrer dort nach links abbiegen, weshalb er seinen Wagen abbremste.

Der hinter ihm fahrende Pkw-Fahrer  erkannte die Situation, ein  22-Jähriger allerdings nicht und fuhr auf die beiden Autos auf. Es wurde niemand verletzt, an den Fahrzeugen entstand Sachschaden von zirka 35.000 Euro.