Schon wieder Justus-Liebig-Straße: Dritter Rohrbruch in zwei Jahren

Vor knapp einem Monat war schon einmal an der gleichen Stellen geplatzt. Foto: Eric Waha

BAYREUTH. Wieder ein Rohrbruch im Bayreuther Wassernetz. Und wieder hat es am späten Dienstagnachmittag die Justus-Liebig-Straße erwischt. Der Schaden ist so groß, dass eine Reparatur nicht möglich ist. Es muss ein Teilstück auf sieben Metern Länge ausgetauscht werden.


Gegen 17 Uhr am Dienstag sei der Schaden aufgetreten, sagt Stadtwerke-Sprecher Jan Koch auf Nachfrage unserer Zeitung. Knapp eine Stunde später bereits wird damit begonnen, die Straße aufzureißen, den Schaden zu orten und der Versuch gestartet, den Schaden zu reparieren. Das sei nicht möglich gewesen, sagt Koch, weil „eine Muffe zwischen zwei Rohren kaputtgegangen ist. Der Versuch, das zu reparieren, hat nicht geklappt. Wir müssen das ganze Teilstück austauschen.“

Betroffen von dem Rohrbruch, nach Kochs Aussagen der dritte innerhalb von zwei Jahren in der Justus-Liebig-Straße in dem Bereich, war ausschließlich der Anschluss des Autohauses Herrnleben. Geschäftsführer Ralph Herrnleben kann darüber nur noch lachen: „Als ich gegen 18.30 Uhr aus München zurückkam, war die Firma schon am Arbeiten.“ Das Autohaus hat eine Notversorgung bekommen. „Das ging echt flux, wir haben auch keine Ausfälle zu verzeichnen: die Waschanlage läuft – die Kaffeemaschine auch“, sagt Herrnleben am Mittwochvormittag.

Womit natürlich zu rechnen ist: „Dass es wieder Verkehrschaos gibt“, sagt Herrnleben. Wenn Sperrung ist, staut es sich erfahrungsgemäß stark auf der vielbefahrenen Justus-Liebig-Straße. Mindestens in dieser Woche müsse die Straße wegen der Behebung des Schadens noch gesperrt bleiben, schätzt Stadtwerke-Sprecher Koch.

Dass Rohrbrüche auftreten, sei vergleichsweise normal. Die Anzahl der Rohrbrüche in Bayreuth liege auf vergleichsweise niedrigem Niveau, hatten Koch und Klaus Markolf, der fürs Wassernetz zuständig ist, im März im Kurier-Gespräch gesagt. Im vergangenen Jahr zählte man 27 Rohrbrüche in ganz Bayreuth.