Polizei Coburg: 11.000 Euro Schaden bei Unfall und keine Fahrerlaubnis

Foto: ©Heiko Küverling/stock.adobe.com

Zweiradfahrer ohne Führerschein

COBURG. Ohne Fahrerlaubnis war am Donnerstag, 25.7.2019, um kurz nach Mitternacht ein 29-Jähriger aus Untersiemau mit seinem Kleinkraftrad in der Ketschendorfer Straße unterwegs.

Bei der Kontrolle konnte der Fahrer lediglich eine Mofa-Prüfbescheinigung vorweisen, die für das 50 km/h schnell fahrende Moped nicht ausreichend war.

Die Coburger Polizisten haben die Weiterfahrt unterbunden. Ermittelt wird gegen den Untersiemauer wegen Fahrens ohne Fahrerlaubnis.


Ein Verletzter und hoher Sachschaden bei Auffahrunfall

Leichte Verletzungen zog sich am Mittwoch, 24.7.2019, um 19:30 Uhr der 42-jährige Fahrer eines Mitsubishis bei einem Zusammenstoß mit einem VW in der Ketschendorfer Straße zu.

Ein 22-jähriger VW-Fahrer wollte über die Gegenfahrspur hinweg nach links in einen Parkplatz einbiegen. Dabei übersah er den entgegenkommenden Mitsubishi-Fahrer.

Die beiden Fahrzeuge stießen zusammen und es entstand insgesamt ein Sachschaden von 11.000 Euro. Die Coburger Polizeiinspektion ermittelt gegen den 22-jährigen Unfallverursacher wegen einer fahrlässigen Körperverletzung sowie einem Verstoß nach der Straßenverkehrsordnung.