Klangtherapie: Liebe, Techno, Anarchie

Foto: Alexander Linz

PLANKENFELS, LKR. BAYREUTH. Du bist willkommen so, wie du bist. Die „Klangtherapie“ rüstet sich auf zur Bastion der Nachhaltigkeit mit hohen gesellschaftlichen Anliegen. Am morgigen Donnerstag, 1. August, geht’s los.


15 Hektar der Liebe: „Egal wo ihr herkommt, wen ihr liebt, an wen ihr glaubt oder wie ihr ausseht – bei uns herrscht die Freiheit, sein zu können wie man ist.“ Das ist auf der Facebook-Veranstaltungsseite des „Klangtherapie“-Festivals zu lesen. Andreas Klenk gehört zum Organisationsteam des Festivals und erklärt, wie man dieses Motto mit Leben füllen will: „Wir wollen ein ganzheitliches Festival schaffen, das heißt, neben Musik wollen wir auch die Themen unserer Zeit diskutieren: Umweltschutz, den politischen Rechtsruck, Nachhaltigkeit“, sagt er. Auf insgesamt 15 Hektar Festival-Gelände im Plankenfelser Ortsteil Scherleithen gibt es ab Donnerstag Workshops zu Kunst, Kultur und Wohlbefinden, kritische Vorträge zu den Themen unserer Zeit, atmosphärisches Camping, und Musik auf fünf verschiedenen Bühnen.

Tickets zum Weltverbessern

Schon der Ticketverkauf zeigt: Die Veranstalter machen ernst. Das Standardticket kostet 85 Euro. Wer freiwillig 100 Euro bezahlt, unterstützt damit den Waldkindergarten Wiesenttal und ist damit offizieller Besitzer des „Weltverbesserer-Tickets“. Auch beim Festival-Camping ist Nachhaltigkeit angesagt. Auf der Homepage können die Besucher zwischen Luxus-Zelt und „Do it yourself“-Variante wählen und gebrauchtes Zelt-Equipment zum kleinen Preis mieten und hinterher alles zurückgegeben – das schont die Umwelt. Noch gibt es Rest-Tickets, Spontanentschlossene sollten aber schnell sein, denn die Karten sind auf 3500 Stück limitiert.

Die „Klangtherapie“-Musik

Fünf verschiedene Klang-Bereiche sind reserviert für Konzerte und DJ-Sets. Die fünf Bühnen heißen Basstempel, Sandpalast, Zauberwäldchen, Wilde Wiese und Raum der Sinne. Insgesamt treten etwa 80 Liveacts auf, darunter 20 Bands und 45 DJs. Am Donnerstag geht es mit dem schwedisch-fränkischen Duo Wunst um 13 Uhr auf der Wilden Wiese los. Zwei Stunden Techno und House kommen dann von einer Band, die nach „der erfolglosen Europatournee durch die Baltikstaaten“ nun zum letzten Mal auftritt, heißt es im Internet. Somit endet eine „unbedeutende Karriere“ und eine Reunion komme nur für „viel Geld in Betracht“, schreiben die Musiker – Humor ist also auch dabei. Ganz anders gehen es La Jungle an. Die Künstler Jim und Roxie aus der französischen Stadt Mons bringen robusten Rock mit nach Plankenfels. Ihr „verzehrter Mathematik-Kraut-Trans-Rock“ hat was kathartisch Verstörendes – für Musikfans, die sich in etwas härterer Gangart in Trance tanzen wollen, genau das Richtige. Los geht’s am Samstag um 18.30 Uhr im Sandpalast. Stereo Total sind als Headliner am Samstagabend ab 23 Uhr ebenfalls im Sandpalast zu hören und aus ihrer Bandbeschreibung spricht pures Understatement: „Stereo Total machen elektronische Tanzmusik mit Flohmarkt-Casio-Klängen.“ Das ist auf der „Klangtherapie“-Homepage zu lesen. Doch selbst eingemottete Casio-Sounds klingen besser als ihr Ruf. Die Bandmitglieder Françoise Cactus und Brezel Göring schmeicheln mit viel französischen Texten und bringen ihre „Dudeleien“ augenzwinkernd an den Zuhörer, und sind dabei ganz und gar tanzbar. Stereo Total ist definitiv ein Höhepunkt am „Klangtherapie“-Samstag.

Theater, Workshops und Nachhaltigkeit

„Das Drumherum ist der Mittelpunkt“, sagt Andreas Klenk. Ein Beispiel: das Theaterstück „Ich liebe Du“ vom Theater im Gärtnerviertel aus Bamberg. Am Samstag öffnet sich um 15 Uhr der Vorhang im Basstempel. Zur gleichen Zeit werden auf dem Platz der Sinne Workshops angeboten. Unter anderem gibt es einen Akrobatik-Kurs sowie zahlreiche Kunstaktionen, wie Siebdruck und Bodypainting. Weitere Workshops und Info-Veranstaltungen locken unter anderem am Freitag. Ab 9 Uhr geht es im Raum der Sinne um Atmung und Meditation, Yoga-Dance und im Anschluss-Vortrag um natürliche Verhütung. Handgemachte Deko und Lichtinstallationen, Artisten und Feuerkünstler sowie vegetarisches und veganes Essen gibt es an allen Tagen. Außerdem steht ein Hängemattenpark zum Entspannen, ein Massagezelt sowie ein Familien-Campingplatz bereit.