Heuballenpresse und Stoppelfeld brennen

Die Landwirtschaftsmaschine brennt. Foto: PFAE/Wagner

SCHNAITTENBACH, LKR. AMBERG-SULZBACH. Am Donnerstagmittag geriet in Schnaittenbach ein abgeerntetes Getreidefeld in der Größe eines Fußballfeldes sowie eine Heuballenpresse in Brand. Ebenfalls betroffen war eine kleine Baumgruppe zwischen den Feldern.


Die Feuerwehren Schnaittenbach, Hirschau, Freudenberg, Holzhammer und Kemnath a. Buchberg waren mit 11 Löschfahrzeugen und insgesamt 60 Einsatzkräften zur Brandbekämpfung vor Ort. Die Einsatzleitung hatte der Kommandant der Feuerwehr Schnaittenbach, Michael Renner übernommen.
Ebenso vor Ort war der Rettungsdienst und Polizeikräfte.

Das Feuer konnten die Einsatzkräfte relativ zügig unter Kontrolle bringen, die Nachlöscharbeiten zogen sich aber über mehrere Stunden hinweg.
Der Sachschaden dürfte sich ersten Schätzungen zufolge auf circa 50-60.000 Euro belaufen.

Durch die extreme Trockenheit sind die abgeernteten Felder im Moment sehr gefährdet. Nur eine unachtsam weggeworfene Zigarettenkippe kann den nächsten Großbrand auslösen.