Alstadtfest Marktredwitz: Die Polizei zieht Bilanz

Foto: ©Racle Fotodesign/stock.adobe.com

MARKTREDWITZ. Beim Marktredwitzer Altstadtfest kam es zu einigen Auseinandersetzungen, einmal mit mit einer abgebrochenen Flasche. Außerdem wurde bei Kontrollen auf dem Fest Marihuana und in der Wohnung einer kontrollierten Person später auch Crystal gefunden. 


Viel zu tun hatte die Polizei beim Marktredwitzer Altstadtfest. Dabei kam es zu einigen strafbaren Handlungen. Gegen 23:00 Uhr kam es am Zipprothplatz zu einer körperlichen Auseinandersetzung, bei dem sich die Beteiligten zuerst mit den Fäusten malträtierten und dann einer der Schläger einen anderen mit dem Fuß ins Gesicht getreten hat. Die Polizei Marktredwitz ermittelt sowohl wegen Körperverletzung, als auch wegen gefährlicher Körperverletzung. Die Beteiligten mussten im Klinikum Marktredwitz ärztlich behandelt werden.

Des Weiteren schlug ein bislang unbekannter Täter einem anderen unvermittelt mit der Faust ins Gesicht. Dieser erlitt dabei eine Platzwunde und musste ärztlich behandelt werden. Sachdienliche Hinweise bitte an die Polizei Marktredwitz unter der Telefonnummer 09231/9676-0.

Im Winkel kam es gegen 00:30 Uhr zu einer weiteren gefährlichen Körperverletzung. Dabei soll ein 17-jähriger auf einen anderen mit einer abgebrochenen Flasche losgegangen sein. Die Ermittlungen seitens der Polizei Marktredwitz wurden aufgenommen. Falls die Auseinandersetzung von Außenstehenden beobachtet worden ist, bitte bei der Polizei Marktredwitz unter der Telefonnummer 09231/9676-0 melden.

Gegen 22:15 Uhr wurden im Stadtpark zwei Männer kontrolliert. Dabei wurde in unmittelbarer Nähe der zwei Marihuana-Geruch festgestellt. Auf dem Boden konnte ein Joint festgestellt werden. Im Anschluss wurde bei einem der Männer in der Wohnung ebenso Rauschgiftutensilien, sowie eine geringe Menge Crystal aufgefunden. Zudem war nicht nur der junge Mann im Besitz von Betäubungsmitteln. Ebenso seine anwesende Mutter wirkte sichtlich nervös. Warum, wurde bald klar. Auch bei ihr wurde Marihuana aufgefunden. Aber nicht genug. Den Beamten stockte kurz der Atem, als sie ebenso drei Schreckschusswaffen fanden. Neben den Anzeigen wegen des Verstoßes gegen das Betäubungsmittelgesetzes, erwartet die Mutter zudem eine Anzeige wegen des Verstoßes gegen das Waffengesetz.

Das Altstadtfest friedlich ausklingen lassen gelang auch den Streithähnen vor der Gaststätte „Ambiente“ nicht. Gegen 04:10 Uhr, musste das noch vorherrschende Gerangel durch die eingesetzten Beamten unterbunden werden. Zuvor warf einer der Beteiligten eine Flasche auf eine andere Person. Diese wurde dadurch am Bein verletzt. Es wurde Anzeige wegen gefährlicher Körperverletzung erstattet.