Erlangen: Betrunkener greift Polizei an

Symbolfoto

NÜRNBERG. Beamte der Nürnberger Bundespolizei haben in der Nacht vom Freitag auf Samstag (8. Juni) am Hauptbahnhof Erlangen einen betrunkenen Randalierer festgenommen. Der 19-Jährige ist den Bundespolizisten aufgefallen, weil er kurz nach Mitternacht in der Bahnsteigunterführung mit nacktem Oberkörper lautstark Passanten anpöbelte.


Anschließend ging der afghanische Staatsangehörige auf die Polizisten los. Als die Streife den alkoholisierten Mann kontrollierte, verhielt er sich aggressiv, stieß die Beamten mit den Händen von sich weg und versuchte zu fliehen.

Nach kurzer Verfolgung konnten ihn die Polizeibeamten jedoch fassen. Als sie ihn zum Dienstraum brachten, beleidigte und bespuckte der Afghane die Einsatzkräfte.

Zudem schlug und trat er nach ihnen, sodass er an Händen und Füßen gefesselt werden musste. Ein Polizeibeamter erlitt durch die Tritte leichte Verletzungen, war jedoch weiterhin dienstfähig.

Durch Stöße mit dem Kopf gegen den Boden versuchte der Betrunkene (1,46 Promille) schließlich, sich selbst zu verletzen.

Aufgrund seiner Eigengefährdung übergaben die Bundespolizisten den Heranwachsenden der Erlanger Polizei zur Prüfung einer Klinikeinweisung.

Die Beamten leiteten gegen den Mann ein Ermittlungsverfahren wegen tätlichen Angriffs auf Vollstreckungsbeamte, Widerstands gegen Vollstreckungsbeamte, Körperverletzung sowie Beleidigung ein.