Wildkameras entwendet und Latte mit Nägeln auf Waldweg gelegt: Meldungen aus Lichtenfels

Lieferwagen beschädigt Marterl

OBERWALLENSTADT/LICHTENFELS. Am Donnerstagnachmittag stieß gegen 16.30 Uhr ein vermutlich tschechischer oder polnischer Klein-Lkw gegen die Mauer des „Materl“ in der Krößwehrstraße und beschädigte diese.

Der Fahrer setzte seine Fahrt fort und kümmerte sich nicht um den entstandenen Sachschaden von ca. 2000 Euro. Bei dem Klein-Lkw soll es sich um ein Fahrzeug aus Tschechien oder Polen, Farbe grau, hoher Aufbau mit Schlafkabine, handeln. Die Polizei bittet nun um Hinweise aus der Bevölkerung unter 09571/9520-0.


Wildkameras entwendet und Latte mit Nägeln auf Waldweg gelegt

 BUCH AM FORST/LICHTENFELS. Ein bislang Unbekannter hat in der Zeit von Sonntag bis Dienstag zwei Wildkameras aus dem Jagdrevier Kaffenbühl entwendet. Die Überwachungsgeräte waren in der Nähe einer sogenannten „Sauenkirrung“ angebracht. Auf dem Weg dorthin bemerkte der Jagdausübungsberechtige, dass auf dem Zufahrtsweg zudem eine mit Nägeln versehene Holzlatte in einer Pfütze auf dem Waldweg lag. Die Kameras hatten einen Wert von insgesamt 200 Euro. Die Polizei in Lichtenfels hat die Ermittlungen u. a. wegen Diebstahl aufgenommen. Eine Spurensicherung wurde durchgeführt. Die Polizeiinspektion Lichtenfels fragt deshalb: Wer hat zwischen Sonntag und Dienstag verdächtige Personen im Bucher Forst, Revierteil Kaffenbühl, festgestellt.


Unberechtigt Konto belastet

 WEISMAIN, LKR. LICHTENFELS. Nicht schlecht staunte ein Mann aus Weismain, als er bemerkte, dass sein Konto mehr als zehnmal und mit einem Gesamtbetrag von fast 260 Euro von einem Verkehrsverbund in Niedersachsen belastet wurde. Erst durch Nachfragen bei seiner Bank und dem Verkehrsverbund kam heraus, dass ein Unbekannter im Namen und mit den Kontodaten des Geschädigten die „Käufe“ für Bus und Bahn tätigte. Die Ermittlungen dauern an.


Aggression im Straßenverkehr

 LICHTENFELS. In unmittelbarer Nähe der Polizeiinspektion Lichtenfels kam es am Freitagmittag im Rennleinsweg zu einer „handfesten Streitigkeit“. Aufgrund einer Verkehrssituation kam es zunächst zwischen einem 59-Jährigen und einem 67-Jährigen zu gegenseitigen Beleidigungen. In der Folge dessen verpasste der Jüngere dem Älteren einen Faustschlag ins Gesicht. Beide werden sich nun für ihr Tun vor der Justiz verantworten.


Fahrraddieb ertappt – dennoch gelang die Flucht

 REDWITZ A. D. RODACH, LKR. LICHTENFELS. Ein 31-Jähriger bemerkte am Freitagmorgen gegen 9.45 Uhr einen jungen Mann, der ihm gerade sein Fahrrad gestohlen hatte. Als der Bestohlene den Dieb verfolgte, warf dieser das Fahrrad in ein Gebüsch und rannte davon.

Auf der Flucht versteckte sich der ca. 13 – 16-jährige Mann in verschieden Gärten, bis er sogar über eine Terrasse in das Anwesen einer 79-jährigen Rentnerin gelangte. Anschließend floh der „Radldieb“ aus dem Haus in unbekannte Richtung und konnte entkommen.

Der vermutlich Jugendliche wird weiterhin wie folgt beschrieben: 170 – 180 cm groß, auffällige Zahnspange. Er könnte aus dem Bereich Redwitz a. d. Rodach mit Ortsteilen stammen. Hinweise sind an die Polizei in Lichtenfels zu richten unter Tel.: 09571/9520-0.

 

 

 

Betrunkener flüchtet nach Unfall mit beschädigtem Pkw

 

BURGKUNSTADT, LKR. LICHTENFELS

 

 

Zuviel Alkohol, nämlich gemessene 2,38 Promille in der Atemluft, hatte am Freitagabend ein 25-jähriger Hyundai-Fahrer, als er seinen Boliden gegen die Hauswand einer Spielothek in Burgkunstadt setzte und dort einen Schaden von ca. 3000 Euro verursachte. Nachdem der junge Mann wohl selbst noch realisierte, dass dies keine so gute Aktion war, fuhr er in seinem Zustand mit dem Pkw über die B289 in Richtung Marktzeuln/Zettlitz davon. Auch hier war er in mit seinem am Heck beschädigten Pkw so unsicher unterwegs, dass er nicht einer Zeugin, welche hinter ihm fuhr, auffiel. Diese verständigte auch aufgrund der gefahrenen Schlangenlinien die Polizei und der merklich alkoholisierte Mann konnte wenig später angehalten werden. Reuig räumte er den zuvor festgestellten Sachverhalt ein, unterzog sich einer angeordneten Blutentnahme und gab seinen Führerschein freiwillig in Verwahrung der Ordnungshüter. Er wird sich nun wegen Gefährdung des Straßenverkehrs, Verkehrsunfallflucht u. a. verantworten müssen.

 

 

Robert Biersch

Polizeihauptkommissar

Tel.: 09571/9520-0