Polizeibericht Sulzbach-Rosenberg

„Zigarettenbürscherl“ den Tabak abgenommen

HAHNBACH. Am Donnerstagmorgen (23.05.2019) gegen 07.20 Uhr fiel einer Streifenbesatzung der Polizeiinspektion Sulzbach-Rosenberg im Bereich der Vilsecker Straße / Mühlstraße ein junger Mann auf, der dem Tabakkonsum frönte. Bei der anschließenden Kontrolle stellte sich heraus, dass der Jugendliche erst 16 Jahre alt ist. Das Jugendschutzgesetz verbietet den öffentlichen Tabakkonsum für Menschen unter 18 Jahren.

Die Ordnungshüter forderten den Schüler auf, das Rauchen einzustellen und stellten zur Gefahrenabwehr seine restlichen sieben Zigaretten samt der Schachtel sicher. Die Sorgeberechtigten des Jugendlichen wurden verständigt. Sie haben nun zwei Wochen Zeit, die inkriminierten Glimmstängel bei der Dienststelle abzuholen.


„Schwarzfahrer“ erneut aufgefallen

 SULZBACH-ROSENBERG. Auf dem Heimweg vom Dienst erkannte ein Beamter der örtlichen Polizeiinspektion am Donnerstagmittag (23.05.2019) kurz nach 13.00 Uhr im Bereich des Sulzbacher Kreuzes (B 85 / Nürnberger Straße) einen 47-jährigen Herzogstädter, obwohl nicht im Besitz einer Fahrerlaubnis, am Steuer seines Wagens.

Der Ordnungshüter kehrte um und konnte den „Schwarzfahrer“ schon kurze Zeit später anhalten. Da sich der Beschuldigte bei der Ansprache zunächst uneinsichtig zeigte, zog der Beamte eine Streifenbesatzung mit hinzu. Der 47-Jährige musste seinen VW an Ort und Stelle stehen lassen, der Zündschlüssel wurde sichergestellt.

Erst am Dienstag, 16.04.2019, nachmittags, war der Mann dem Leiter der Polizeiinspektion an nahezu gleicher Örtlichkeit als Kraftfahrzeugführer begegnet und angehalten worden (wir berichteten am 17.04.2019). Offenbar fruchtete die schon seinerzeit sehr intensiv ausgefallene Belehrung, das Fahren ohne Fahrerlaubnis unbedingt zu unterlassen, nicht. Nunmehr sieht sich der 47-Jährige einem weiteren Strafverfahren gegenüber.