Motorradunfall auf der A 73 – Zeugen gesucht.

Symbolfoto

ERLANGEN. Am heutigen Mittwoch, den 15.05.19, gegen 11.15 Uhr, ereignete sich auf der A 73 von Bamberg kommend in Richtung Feucht ein schwerer Motorradunfall.


Der aus dem Kreis Forchheim stammende Fahrer, befuhr mit seinem Motorrad die linke Spur, erkannte dort einen, sich an einer Tagesbaustelle aufbauenden Stau, und versuchte zwischen zwei stehenden Lkw in die Ausfahrt Erlangen-Bruck zu fahren. Den dortigen Verflechtungsstreifen befuhr allerdings zum selben Zeitpunkt ein schwarzer Range Rover, ebenfalls aus dem Landkreis Forchheim. Im Bereich der Ausfahrt stieß der Range Rover gegen das Heck des Motorrades. Durch den Aufprall wurde der Motorradfahrer mitsamt seinem Motorrad gegen das Heck des Lkws links vor ihm geschleudert und vom Lkw wiederum zurück auf den Ausfahrtstreifen.

Dabei verletzte sich dieser schwer, weswegen er mit dem Rettungsdienst in die Chirurgie Erlangen verbracht wurde. Der Range Rover stieß nach dem Aufprall des Motorrades ebenfalls gegen den Lkw und schrammte anschließend über die gesamte Länge des Lkws, wodurch sogar der Vorderreifen abgerissen wurde. Der Fahrer des Range Rover erlitt einen Schock und wurde ebenfalls in die Chirurgie Erlangen verbracht. Das Motorrad und der Pkw mussten abgeschleppt werden, der Lkw konnte noch bis zur nächsten Werkstatt fahren. Insgesamt entstand durch den Verkehrsunfall ein Sachschaden in Höhe von etwa 95000 Euro. Die Verkehrspolizei Erlangen bittet Zeugen des Unfalles sich unter der Telefonnummer 09131/760414 zu melden.