Innerhalb weniger Stunden: Zwei Fahrer unter Drogen, ohne Führerschein aber mit Rauschgift


WAIDHAUS/Vohenstrauß. Bei zwei Fahrern stellten die Schleierfahnder der Grenzpolizeiinspektion (GPI) Waidhaus fest, dass sie ihre Fahrzeuge auf der Autobahn A 6 in Richtung Tschechische Republik lenkten, obwohl sie Drogen im Blut hatten.


Am Donnerstag, 16.05.2019, gegen 03.00 Uhr, kontrollierte eine Streifenbesatzung der Grenzpolizei Waidhaus drei männliche ungarische Staatsangehörige im Alter von 39, 27 und 23 Jahren an der Ausfahrt Vohenstrauß-Ost. Letzterer war der Fahrer des Audi A 8 mit ungarischer Zulassung. Der junge Mann gab bei der Kontrolle sofort zu, nicht im Besitz einer Fahrerlaubnis zu sein. Ein Drogentest war zudem noch positiv auf Kokain, worauf von den Beamten eine Blutentnahme angeordnet wurde. Pech auch für den 39-jährigen Mitfahrer. Er war nämlich der Halter des Fahrzeugs und muss sich auch dafür verantworten, dass er den jungen Fahrer ans Steuer seines Pkw gelassen hatte. Da keiner der Insassen einen Führerschein vorlegen konnte,musste erst ein Ersatzfahrer gefunden werden.

Einige Stunden später, um 09.35 Uhr, war ein Chevrolet mit dänischen Kennzeichen im Visier der Schleierfahnder. Drei Männer, allesamt dänische Staatsangehörige im Alter zwischen 49 und 55 Jahren, waren damit auf dem Weg nach Prag. Beim 53-jährigen Fahrer schlug ein Drogentest diesmal auf Cannabis an. Neben zwei Joints hatte er noch über 30 Gramm Haschisch und 5,6 Gramm Marihuana in seinem Reisegepäck. Nach einer Blutentnahme und Hinterlegung einer Sicherheitsleistung für die zu erwartende Strafe übernahm ein Mitfahrer das Steuer. So konnten alle drei ihre Fahrt fortsetzen.