Frauen retten bewusstlosen Vater aus verrauchter Wohnung

Archivbild

KARLSTEIN AM MAIN, LKR. ASCHAFFENBURG. In der Nacht zu Montag zogen zwei Frauen ihren bewusstlosen Vater aus dessen stark verrauchter Wohnung. Angebranntes Essen auf dem Herd zeigte sich für den Rauch verantwortlich. Der Mann wurde, wie seine Töchter, ins Krankenhaus gebracht.


Gegen 0:35 Uhr rief ein 69-Jähriger seine Tochter an und berichtete von gesundheitlichen Problemen. Zusammen mit deren Schwester begab sich die Angerufene zum Anwesen des Vaters. Die Frauen fanden den Mann bewusstlos in der stark verrauchten Erdgeschosswohnung vor.

Gemeinsam zogen sie den Bewusstlosen aus der Wohnung in den Eingangsbereich und riefen über Notruf Hilfe. Die eintreffenden Kräfte der Freiwilligen Feuerwehren Karlstein und Kahl gingen der Quelle der Rauchentwicklung auf den Grund und löschten einen durch auf dem Herd stehendes Essen verursachten Schmorbrand. Nach erfolgreichen Reanimationsmaßnahmen durch den Rettungsdienst und den Notarzt wurde der 69-Jährige in ein Krankenhaus gebracht. Auch die beiden Frauen im Alter von 38 und 40 Jahren kamen mit Rauchgasvergiftungen in ein Krankenhaus.

Ob nun der Rauch, der bei Eintreffen der Feuerwehr im Haus geherrscht hatte, den Zustand des Mannes ausgelöst hat oder der Brand eine Folge des medizinischen Problems war, ist nun Gegenstand der Ermittlungen der Kriminalpolizei Aschaffenburg.