Enkeltrickbetrug verläuft im Sande

Symbolbild: Markus Roider

WALKENSTETTEN, LKR REGENSBURG. Am Dienstagnachmittag versuchte ein unbekannter Täter bei einer Seniorin einen fünfstelligen Geldbetrag mittels Enkeltrick zu ergaunern. Die Seniorin durchschaute das Ansinnen und verständigte die Polizei.


Der unbekannte Täter gab sich als vermeintlicher Neffe aus, der derzeit in finanziellen Schwierigkeiten stecken würde. Er bat deshalb seine „Tante“ um  Unterstützung, indem er Geldbeträge forderte, die sich in der Summe stetig steigerten. Die 82-jährige Seniorin durchschaute das Telefonat, ließ sich nicht darauf ein und verständigte umgehend die Polizei. Es entstand somit kein Schaden für die Dame.

Tipps Ihrer Polizei zu Enkeltrickbetrug unter www.polizei-beratung.de :

  • Seien Sie misstrauisch, wenn sich Anrufer am Telefon nicht selber mit Namen melden. Raten Sie nicht, wer anruft, sondern fordern Sie Anrufer grundsätzlich dazu auf, ihren Namen selbst zu nennen.
  • Seien Sie misstrauisch, wenn sich Personen am Telefon als Verwandte oder Bekannte ausgeben, die Sie als solche nicht erkennen. Erfragen Sie beim Anrufer Dinge, die nur der richtige Verwandte/Bekannte wissen kann.
  • Geben Sie keine Details zu Ihren familiären und finanziellen Verhältnissen preis.
  • Lassen Sie sich nicht drängen und unter Druck setzen. Nehmen Sie sich Zeit, um die Angaben des Anrufers zu überprüfen. Rufen Sie die jeweilige Person unter der Ihnen lange bekannten Nummer an und lassen Sie sich den Sachverhalt bestätigen.
  • Wenn ein Anrufer Geld oder andere Wertsachen von Ihnen fordert: Besprechen Sie dies mit Familienangehörige oder anderen Ihnen nahe stehende Personen.
  • Übergeben Sie niemals Geld oder Wertsachen wie Schmuck an unbekannte Personen.
  • Kommt Ihnen ein Anruf verdächtig vor, informieren Sie unverzüglich die Polizei unter der Nummer 110.
Über Redaktion 19089 Artikel
Reporter24 - News. Aktuell. Nordbayern.