Biker (34) stirbt bei Motorradunfall nahe Fichtelberg

Schwerer Unfall am Freitagvormittag zwischen der B 303 und Fichtelberg. Ein Motoradfahrer verunglückte tödlich. Foto: Andreas Gewinner

FICHTELBERG, LKR BAYREUTH. In nur zwei Tagen sind in Oberfranken jetzt drei tote Biker zu beklagen. Nach Gößweinstein und Meeder am gestrigen Vatertag, musste heute Mittag ein Biker bei Fichtelberg sein Leben lassen, als er mit einem Transporter kollidierte.


Kurz vor 11.15 Uhr war der 34-Jährige aus Brandenburg mit seiner Honda in einer Gruppe von Motorradfahrern auf der Staatsstraße von Fichtelberg kommend in Richtung Abzweigung zur Bundesstraße B303 unterwegs. In einer Rechtskurve geriet der Zweiradfahrer aus bislang nicht geklärten Gründen nach links auf die Gegenspur und prallte dort in die Front eines entgegenkommenden Renault Kastenwagens.

Bei dem Verkehrsunfall erlitt der Motorradfahrer tödliche Verletzungen. Die beiden Insassen des Lieferwagens kamen mit dem Schrecken davon. Insgesamt 30 Einsatzkräfte der umliegenden Feuerwehren, des Rettungsdienstes und der Polizeiinspektion Bayreuth-Land waren an die Unfallstelle geeilt. Die Staatsanwaltschaft Bayreuth zog zur Klärung des genauen Unfallhergangs einen Sachverständigen hinzu. An beiden Fahrzeugen entstand ein Gesamtschaden von mehreren tausend Euro. Während der Unfallaufnahme ist die Staatsstraße derzeit noch komplett gesperrt (Stand: 13.50 Uhr).

Das ist bereits der dritte tödliche Motorradunfall innerhalb von 48 Stunden in Oberfranken. Am Feiertag verloren bereits zwei Menschen ihr Leben, zwei weitere wurden schwer verletzt. Insgesamt sind oberfrankenweit im Mai bereits über 20 verletzte Biker zu beklagen.