Polizeimeldungen aus Coburg

Landkreis Coburg

Hoher Sachschaden nach Wildunfall

Meeder, Wiesenfeld, Lkr. Coburg. Hoher Sachschaden entstand an einem Opel am Dienstag, um 05:15 Uhr, nach einem Wildunfall mit einem Reh in der Wildbahn, zwischen Wiesenfeld und Weidach. Eine 61-jährige konnte einem Reh das unmittelbar vor ihrem Fahrzeug über die Straße lief nicht mehr ausweichen. Sie erfasste mit der Fahrzeugfront das Tier. Dieses verstarb noch an der Unfallstelle. Der Opel wurde massiv beschädigt. Die Coburger Polizeiinspektion nahm einen Wildunfall auf und verständigte den zuständigen Jagdpächter, der sich um die Entsorgung des Tieres kümmerte.

 

Asche setzt Komposthaufen in Brand

Untersiemau, Obersiemau, Lkr. Coburg. Glücklicherweise glimpflich ab ging, am Dienstag um 01:00 Uhr, der Brand eines Komposthaufens im Garten eines Einfamilienhauses in Obersiemau. Ein Nachbar bemerkte in der Nacht Rauchgeruch vom Nachbaranwesen. Als er nach draußen schaute erkannte er ein kleines Feuer im Garten seines Nachbarn. Ein Komposthaufen war in Brand geraten und das Feuer hatte bereits auf eine Hecke und auf einen angrenzenden Holzstapel übergegriffen. Nach der Verständigung der Feuerwehr versuchten die Anwohner mittels eines Handfeuerlöschers vergeblich zu löschen. Erst die hinzugekommenen Einsatzkräfte der Feuerwehr brachten den Brand schnell unter Kontrolle.

Bei den erfolglosen Löschversuchen durch die Anwohner wurde glücklicherweise niemand verletzt. Brandursächlich war die abgekühlte Asche eines Grills, der in den Mittagsstunden in Betrieb war. Die Asche setzte den trockenen Kompost in Brand und der kräftige Wind sorgte letztendlich dafür, dass das Feuer auf Hecke und Holzstapel übergriff. Die freiwilligen Feuerwehren der Umgebung waren mit insgesamt 37 Feuerwehrmännern vor Ort. Der Sachschaden wird auf 5000 Euro geschätzt. Die Coburger Polizeiinspektion ermittelt wegen einer Ordnungswidrigkeit nach der Verordnung  zur Verhütung von Bränden.