Nach Schlägerei in die Justizvollzugsanstalt

Reporter 24 - Branding
Symbolbild: pattilabelle/stock.adobe.com

NÜRNBERG. Zu einer wechselseitigen Körperverletzung zwischen zwei Männern kam es am Montagabend (22. April) im Nürnberger Hauptbahnhof. Bei der Aufnahme der Anzeige stellten die Bundespolizisten fest, dass einer der Beteiligten wegen sexueller Belästigung mit Haftbefehl gesucht wurde.


 

Eine Streife der Bundespolizei bemerkte gegen 20.30 Uhr am Hauptportal des Nürnberger Hauptbahnhofs zwei Männer, die am Boden liegend aufeinander einschlugen und sich gegenseitig würgten. Nachdem die Beamten die beiden getrennt hatten, stellte sich bei der Überprüfung der Personalien schnell heraus, dass einer der Kontrahenten wegen sexueller Belästigung von der Justiz mit Haftbefehl gesucht wurde. Der 52-Jährige war vor fünf Monaten zu einer Geldstrafe von 2250 Euro, ersatzweise 150 Tage Freiheitsstrafe, verurteilt worden.

Bis dato hatte er jedoch seine Schulden bei der Justizkasse nicht beglichen. Da der Verurteilte das Geld nicht aufbringen konnte, lieferten ihn die Beamten in die Justizvollzugsanstalt ein. Sein 46-jähriger Gegner konnte die Dienststelle nach polizeilicher Sachbearbeitung als freier Mann verlassen. Ein freiwilliger Atemalkoholtest ergab bei den Schlägern je etwa zwei Promille. Die Bundespolizei leitete gegen die beiden Deutschen Ermittlungsverfahren wegen Körperverletzungsdelikten ein.