Gegen Tür getreten und ins Gesicht geschlagen: Bundespolizei sucht Zeugen

Symbolbild Bundespolizei

ESTING, LKR. FFB. Samstagabend (13. April 2019) trat ein bisher Unbekannter in einer S3 kurz vor Esting gegen die Türe des Triebfahrzeugführers um ein Weiterfahren zu erreichen. Nach dem Halt in Esting schlug ebenfalls ein Unbekannter – möglicherweise derselbe – dem Triebfahrzeugführer mit der Faust ins Gesicht. Die Bundespolizei sucht nach Zeugen beider Vorfälle.


 

Gegen 23:20 Uhr hielt der Triebfahrzeugführer einer S3 Richtung Mammendorf betriebsbedingt kurz vor dem Haltepunkt Esting (Landkreis Fürstenfeldbruck). Während dieses Haltes trat ein bisher unbekannter Mann aus dem Fahrgastbereich gegen die Tür zum Führerstand und forderte den Triebfahrzeugführer in beleidigender Art und Weise auf, weiter zu fahren.

Nachdem die S-Bahn am Haltepunkt Esting gehalten hatte und wieder Fahrt aufnehmen sollte, vergewisserte sich der Triebfahrzeugführer, dass alle Türen geschlossen sind. Hierzu schaute er vorschriftsmäßig aus dem Seitenfenster des Führerstandes.

 

Unvermittelt versetzte ihm ein ebenfalls bisher unbekannter Mann, vom Bahnsteig in Esting aus, einen Schlag ins Gesicht, wodurch der 24-jährige Triebfahrzeugführer leicht verletzt wurde.  Zudem wurde seine Brille beschädigt. Die Bundespolizei ermittelt wegen Sachbeschädigung, Körperverletzung und Beleidigung. Die Möglichkeit, dass es ich bei dem tretenden und schlagenden Mann um denselben handelt, ist groß.

Der Schlagende war mit einer Lederhose, einem blauen Pullover, einem karierten Trachtenhemd und weißen Schuhen bekleidet. Wer hat einen oder beide Vorfälle mitbekommen und kann Angaben zum Tathergang oder Täter machen? Die Bundespolizei München nimmt Hinweise unter der 089/515550-111 entgegen.