Feuer in Nürnberger Schule: Tatverdächtige stellen sich

Foto: ©lassedesignen/stock.adobe.com

NÜRNBERG. Wie bereits am 02.04.2019 berichtet, brach am 01.04.2019 in einer Schule im Nürnberger Westen ein Feuer aus. Zwischenzeitlich stellten sich zwei Tatverdächtige und räumten die Tat bei der Polizei ein.


 

Gegen 15:45 Uhr teilten mehrere Anrufer bei Polizei und Feuerwehr mit, dass in der Schule in der Schnieglinger Straße ein Brand ausgebrochen sei. Sofort fuhren die Einsatzkräfte zum Brandort und stellten fest, dass aus einem Fenster im Erdgeschoss Rauch herausquoll.

Die Berufsfeuerwehr Nürnberg hatte das Feuer, das in der Knabentoilette ausbrach, schnell gelöscht. Die zum Zeitpunkt des Brandausbruchs anwesenden Schüler (nach Angaben der Schule rund 300) hatten das Gebäude bereits verlassen. Niemand wurde verletzt.

 

Der Kriminaldauerdienst Mittelfranken übernahm die ersten kriminalpolizeilichen Maßnahmen vor Ort und stellte fest, dass in der betreffenden Toilette offenbar ein Mülleimer angezündet worden war. Die weiteren Ermittlungen hinsichtlich der Erforschung der Brandursache übernahm das Fachkommissariat der Kriminalpolizei Nürnberg.

Nach kurzer Zeit stellten sich zwei Grundschüler bei der Schulleitung und räumten ein, das Feuer entfacht zu haben. Auch auf Befragung der ermittelnden Beamten gaben sie die Tat zu. Ein Ermittlungsverfahren erwartet die beiden Kinder dennoch nicht, da sie strafunmündig sind.