Festnahme eines überörtlichen Opferstockdiebes in Waldmünchen

Foto: Polizei

WALDMÜNCHEN. Die bereits mehrwöchigen Ermittlungen der Polizeistation Waldmünchen führten am Wochenende zur Festnahme eines raffinierten Opferstockdiebes. Kirchenbedienstete der Stadtpfarrkirche Waldmünchen stellten über einen längeren Zeitraum Unregelmäßigkeiten bei den Spendenbeträgen der Opferstöcke fest.


Aufgrund der Gesamtumstände lag die Vermutung nahe, dass ein unbekannter Täter Geld aus den Opferstöcken „abfischen“ könnte. Im Rahmen operativer Maßnahmen der Polizei Waldmünchen konnte ein im östlichen Landkreis Cham wohnhafter 67-jähriger Mann beobachtet werden, wie er sich verdächtig in der Kirche benahm und in die Opferstöcke leuchtete. Eine büromäßige Überprüfung des nun im Focus der Ermittler stehenden Mannes ergab, dass er bereits in der Vergangenheit wegen ähnlichem Verhalten aufgefallen war.

Foto: Polizei

Um den 67-jährigen Rentner beweiskräftig überführen zu  können und somit weitere Straftaten zu verhindern, wurde in Absprache mit dem Pfarramt Waldmünchen eine sogenannte „Diebesfalle“ in den Opferstöcken ausgelegt. Bereits wenige Stunden nach der Präparation konnte bei der Überprüfung ein Fehlen des hinterlegten Geldbetrages festgestellt werden. Der dringend Tatverdächtige wurde an seiner Wohnadresse aufgesucht und vorläufig festgenommen. An den Händen des nun Beschuldigten konnten eindeutige Spuren der ausgelegten „Diebesfalle“ nachgewiesen werden. Nach Belehrung und Tatvorhalt räumte der Mann diesen Gelddiebstahl ein.

Foto: Polizei

Bei der Durchsuchung seines Fahrzeugs wurden eine Vielzahl von Haarkämmen, mehrere Pinzetten, Taschenlampen und Sekundenkleber, welche er zum Herausfischen des Geldes benutzte, aufgefunden. Zudem hatte er mehrere Kirchenführer verschiedenster Kirchen des Landkreises Cham im Handschuhfach, welche den Schluss einer überörtlichen Begehung zuließen. Im Rahmen seiner Beschuldigtenvernehmung räumte der 67-jährige ein, seit etwa Sommer des vergangenen Jahres in unregelmäßigen Abständen verschiedene Kirchen mit Diebstahlabsicht heimgesucht zu haben. Er gestand einen weiteren Gelddiebstahl aus dem Opferstock der Stadtpfarrkirche Waldmünchen, sowie ca. 30 versuchte Gelddiebstähle aus Opferstöcken von Kirchen im Landkreis Cham, ein. Die Polizei Waldmünchen geht jedoch von weiteren Taten aus und bittet deshalb verdächtige Wahrnehmungen in diesem Zusammenhang unter 09972/300100 zu melden.