Familienstreit endet mit SEK Einsatz

Foto: ©lassedesignen/stock.adobe.com

PRIESENDORF, LKR. BAMBERG. Nachdem ein 23-Jähriger Mann Montagmittag eine Drohung gegenüber seinem Bruder aussprach und es Hinweise darauf gab, dass der Mann bewaffnet sei, kam es im Landkreis Bamberg zu einem größeren Polizeieinsatz. Ein Spezialeinsatzkommando nahm den 23-Jährigen schließlich fest. Für die Bevölkerung bestand zu keiner Zeit eine Gefahr.


Gegen Mittag eskalierte der Familienstreit in dessen Zusammenhang der 23-Jährige gegenüber einem Familienmitglied äußerte, seinem Bruder etwas antun zu wollen. Daraufhin fuhr der Mann mit seinem Auto davon. Aufgrund von Hinweisen mussten die Polizisten davon ausgehen, dass der Mann Waffen mit sich führte.

Zuerst beschädigte der 23-Jährige das Auto seines Bruders, bevor er mit einem VW-Bus das Anwesen in Priesendorf verließ. In dem Fahrzeug entdeckten die Beamten bei der Festnahme ein selbstgeschmiedetes Schwert, eine Machete, zwei Messer, eine Schreckschusspistole und ein Luftgewehr. Außerdem war der 23-Jährige bei der Festnahme alkoholisiert und befand sich in einer psychischen Ausnahmesituation. Der Mann ist nun in einem Krankenhaus untergebracht.

Mit Unterstützung eines Polizeihubschraubers konnte der 23-Jährige in seinem Auto in einem Waldstück unweit von Priesendorf festgestellt werden. Das eingesetzte Spezialeinsatzkommando nahm den 23-Jährigen vorläufig fest. Der Mann ließ sich widerstandslos festnehmen. Die Polizei Bamberg-Land hat die Ermittlungen wegen Bedrohung aufgenommen. Die Polizei Bamberg-Land ermittelt gegen den Mann wegen Bedrohung, Sachbeschädigung, Trunkenheit im Verkehr und wegen mehrerer Verstöße gegen das Waffengesetz.