Buttersäure in Auto gespritzt – Innenraum völlig ruiniert – Pkw nun wirtschaftlicher Totalschaden

Reporter 24 - Branding
Symbolbild: pattilabelle/stock.adobe.com

SULZBACH-ROSENBERG. Am Montag Abend gegen 22.30 Uhr parkte ein 22 Jähriger das Auto seiner gleichaltrigen Freundin in der Nürnberger Straße am Straßenrand ein.


 

Am Dienstag, gegen 17.45 Uhr stellte die Fahrzeugbesitzerin, als sie die Fahrertür des Renault Scenic aufschloss, einen übelriechenden, penetranten Geruch im Auto fest. Die Benutzung des Renault war nicht mehr möglich. Eine Kfz-Werkstatt wurde aufgesucht und dort erhielt man die Auskunft, dass der üble Geruch von Buttersäure stammen muss. Da das Fahrzeug versperrt war, geht man davon aus, dass ein Unbekannter die Tür leicht aufgebogen hat und dann die Flüssigkeit möglicherweise mit einer Spritze im Inneren verteilt.

Eine Reinigung ist nach Auskunft der Werkstatt nicht möglich, da der Geruch nicht mehr zu neutralisieren ist. Es müsste das gesamte Interieur ausgetauscht werden. Die Kosten von ca. 3.500 Euro übersteigen aber den Wert des Wagens, was einem wirtschaftlichen Totalschaden gleichkommt. Die Ermittler gehen davon aus, dass es sich möglicherweise um eine Tat im privaten Bereich handeln könnte. Deshalb sind die Beamten auf Hinweise angewiesen, die die Polizeiinspektion unter der Telefonnummer 09661/8744-0 entgegen nimmt.