Bundespolizei stoppt Waffentransport

Bilanz der Grenzkontrolle: 15 Softairwaffen, vier Laservisiereinrichtungen und ein Einhandmesser.


LINDAU. In der Nacht auf Donnerstag (11. April) hat die Bundespolizei bei der Überprüfung eines Fahrzeuges auf der BAB 96 zahlreiche verbotene Waffen samt Zubehör aufgefunden und beschlagnahmt. Die Besitzer erwartet nun eine Anzeige wegen Verstoßes gegen das Waffengesetz.


Lindauer Bundespolizisten stoppten einen in Frankreich zugelassenen Transporter mit Anhänger bei Sigmarszell. Der portugiesische sowie die sechs französischen Insassen im Alter zwischen 20 und 50 Jahren befanden sich auf der Fahrt nach Tschechien zu einem Event für Sportschützen.

Bei der Durchsuchung des Fahrzeuges fanden die Bundespolizisten insgesamt 15 Softair-Waffen, vier Laservisiereinrichtungen sowie ein verbotenes Einhandmesser. Die Kurz- und Langwaffen verfügten allesamt nicht über das erforderliche Prüfzeichen. Zudem liegt die Geschossenergie weitaus über dem in Deutschland für Softair-Waffen zugelassenen Wert von 0,5 Joule. Die sieben Männer konnten anschließend ihren Weg, jedoch ohne ihre Waffen fortsetzen.