Brummifahrer hat mit drei Promille Probleme beim Ausparken


A9/GREDING. Am späten Abend des Ostersamstag filmte ein rumänischer Kraftfahrer an der Rastanlage Greding-Ost mit seinem Handy einen ukrainischen Lkw-Fahrer, als dieser immer wieder beim Rückwärtsfahren in den Auflieger seines rumänischen Berufskollegen fuhr. Die verständigte Streife der VPI Feucht wurde ebenfalls Zeuge eines weiteren erfolglosen Rangierversuchs, als sie vor Ort eintraf.


Der Ukrainer war offensichtlich zu betrunken, um seinen Lkw fahren zu können. Ein Alkotest hatte knapp drei Promille zum Ergebnis. Es wurden deshalb Blutentnahmen angeordnet. Weil eine Ausnüchterung im Polizeigewahrsam nicht zu verantworten war, kam der Unfallverursacher ins Krankenhaus.

Die Staatsanwaltschaft ordnete zudem für den Kraftfahrer eine Sicherheitsleistung von mehreren tausend Euro an. Ein über die Firma bestellter Ersatzfahrer löste seinen Kollegen aus und übernahm den Sattelzug. Der Sachschaden an den Aufliegern wird auf 30.000,- Euro geschätzt.