Aufgefundene Fahrzeugteile führen zum Ermittlungserfolg

Symbolbild: pattilabelle/stock.adobe.com

ETZELWANG. Am 19.04.2019, gegen 09:00 Uhr wurde eine Streifenbesatzung der Polizeiinspektion Sulzbach-Rosenberg zunächst zu einer Sachbeschädigung in Etzelwang gerufen.


 

 

Nachdem die Streifenbesatzung dort angekommen war, wurde den Beamten jedoch schnell klar, dass es sich hierbei, um eine Verkehrsunfallflucht handelt. Darauf wiesen Fahrzeugteile an der Unfallstelle hin. Der flüchtige Unfallverursacher hatte mehrere Metallstangen umgefahren und sich dann unerlaubt entfernt. Der Sachschaden beläuft sich auf ca. 500 €. Durch die Beamten konnten zudem kleine Lacksplitter von einem grünen Fahrzeug festgestellt werden. Eine Befragung der Anwohner ergab, dass ein Zeuge den Unfall gegen 07:00 Uhr beobachten hatte. Er gab lediglich an, dass es sich um einen Pkw, Kombi, gehandelt haben soll. Einem der Beamten war ein eventuell passendes Fahrzeug in den Sinn gekommen.

 

Dieses ist normalerweise nur wenige Kilometer von der Unfallörtlichkeit, in einem Anwesen, abgestellt. Als die Streifenbesatzung dort eine Nachschau durchführte stellten sie fest, dass es sich um das gesuchte Fluchtfahrzeug handelt. Das Fahrzeug wies dementsprechende Unfallspuren auf. Die Fahrerin, eine junge Landkreisbewohnerin, bemerkte das Erscheinen der Streife und gab an, dass sie die verantwortliche Fahrerin gewesen sei. Die Pkw-Führerin erwartet nun eine Anzeige wegen unerlaubten Entfernen vom Unfallort. Ihren Führerschein durfte sie zunächst behalten.