Zweifel an sexuellem Übergriff in Ebensfeld: Junge Frau (19) gerät selbst in den Fokus der Ermittler


EBENSFELD, LKR. LICHTENFELS. Der sexuelle Übergriff auf eine junge Frau am Dienstag, 5. März 2019, in Ebensfeld, kann sich nach bisherigen Ermittlungen der Kriminalpolizei Coburg so nicht zugetragen haben.




Nach den Angaben der Anzeigenerstatterin war sie, gegen 17.30 Uhr, auf dem Fußweg zwischen der Himmelreichstraße und der Hauptstraße unterwegs, als sie unvermittelt von einem Unbekannten sexuell bedrängt worden sei. Aufgrund ihrer heftigen Gegenwehr habe der Mann von ihr abgelassen und sei geflüchtet. Später teilte die junge Frau den Vorfall der Polizei mit.

Beamte des Fachkommissariats der Coburger Kripo übernahmen die weiteren Ermittlungen. Im Verlauf derer ergaben sich erhebliche Zweifel an dem Wahrheitsgehalt der Angaben der Frau. Die Ermittlungen von Kriminalpolizei und Staatsanwaltschaft Coburg dauern an.

Bei Facebook löste dieser Fall allerdings zügig neue Hetze aus. Von erneuter Merkelei war die Rede, sogar von Rassenunterschieden. Den großen Teil der Nutzer haben die Admins daraufhin gesperrt.




Hier der Erstbericht dazu:

Unbekannter versuchte Frau (19) zu vergewaltigen