Polizeibericht aus Weiden in der Opf

Zwei Mal Alkohol am Steuer

Innerhalb einer Stunde stellten die Beamten der Polizeiinspektion Weiden am Samstag nach Mitternacht gleich zwei Autofahrer fest, die unter Alkoholeinfluss am Straßenverkehr teilnahmen.

 

Den ersten, einen 25-jährigen Weidener, erwischte es um 03:23 Uhr bei einer Verkehrskontrolle in der Kurfürstenstraße in Weiden. Nachdem die Beamten Alkoholgeruch festgestellt hatten und ein Vortest positiv ausfiel, musste der junge Mann ihnen zur Dienststelle folgen. Bei dem folgenden gerichtsverwertbaren Teste ergab sich ein Wert von 0,82 Promille.

 

Genau dieselbe Geschichte, wieder ein 25-jähriger aus Weiden, lediglich ein anderer Ort und exakt eine Stunde später: in der Tannenbergstraße ergibt ein Vortest um 04:23 Uhr diesmal 0,5 Promille. Der Betroffene hatte aber rechten Dusel: in der Dienststelle druckte das Testgerät 0,46 Promille aus, womit der Weidener mit einem blauen Auge davon kam. Gegen den weniger glücklichen Fahrer wurde ein Ordnungswidrigkeitenverfahren eröffnet, er muss mit einem Bußgeld und einem Fahrverbot rechnen.

 

Vandalismus im Max-Reger-Park

Was den Täter in dem Moment geritten hat, ist derzeit noch nicht geklärt, es ist aber für normal Denkende sowieso nicht erklärbar. Freitagnacht, gegen 22 Uhr, riss der bislang Unbekannte in der Max-Reger-Anlage in Weiden ca. 400 Blumen aus den Beeten des Parks. Ein Zeuge verständigte die Polizei. Die sofort eingeleitete Fahndung verlief jedoch ohne Ergebnis. Der Vandale hinterließ neben einer ziemlichen Sauerei einen Schaden, den die Polizei derzeit auf 1000 Euro schätzt. Zeugen des Vorfalles werden um Mitteilung an die PI Weiden unter der Telefonnummer 0961/401-0 gebeten.

 

Unbekannter beschädigt Autoreifen

Ein Unbekannter hat offenbar am Samstagabend drei Schrauben in den Vorderreifen eines Pkw eingedreht. Das Ganze spielte sich in der Bürgermeister-Prechtl-Straße in Weiden ab. Der Geschädigte stellte den Schaden fest, als er mit seinem Auto wegfahren wollte. Ein persönlicher Hintergrund ist nicht auszuschließen, allerdings liegt derzeit kein konkreter Hinweis auf den Täter und sein Motiv vor. Der Schaden beläuft sich auf ca. 250 Euro. Die Polizei Weiden ermittelt in der Sache und bittet, Zeugenhinweise unter der Telefonnummer 0961/401-0 mitzuteilen.

 

Betrunkener Jugendlicher rastet aus

Weil ihm angesichts seines deutlich erkennbaren Vollrauschs der Zugang zu einer Veranstaltung in der Max-Reger-Halle in Weiden verweigert wurde, rastete ein 16-jähriger aus Eritrea mit Wohnsitz in Weiden am Samstag, gegen 23:25 Uhr, gewaltig aus. Er beschimpfte zwei Mitarbeiter eines Sicherheitsdienstes zunächst aufs Übelste und wurde dann auch noch gegen einen der Beiden hand-, bzw. „fußgreiflich“. Er stieß den Geschädigten zunächst gegen die Brust und trat ihm danach auch noch gegen das Bein. Die Verletzungen fielen glücklicherweise nur leicht aus.

 

Die hinzugerufene Polizei stellte bei dem Jugendlichen 1,6 Promille fest. Er wurde nach Abschluss der Anzeigenaufnahme an seine Mutter übergeben. Sein Alter bewahrte ihn vor der Ausnüchterung in einem Haftraum der Polizeiinspektion Weiden.  Die  Staatsanwaltschaft, sowie das Jugendamt werden sich mit der Sache befassen müssen.

 

Türsteher vor Diskothek angegriffen

Eine Alkoholkonzentration von 2,1 Promille wies ein 30-jähriger aus Weiden auf, als er der Polizei von den Türstehern einer Weidener Diskothek übergeben wurde. Der Mann hatte am Sonntag, um 03:15 Uhr, aus Ärger über den ihm verwehrten Zutritt zunächst einen der Türsteher körperlich angegriffen und leicht verletzt.

Um den äußerst aggressiven Mann bis zum  Eintreffen der Polizei zu bändigen, musste er bis zum Eintreffen der Streifen vom Sicherheitspersonal festgehalten werden. Auch den Polizeibeamten gegenüber zeigte sich der 30-jährige wenig kooperativ, weshalb er gefesselt in den Haftraum der Polizeiinspektion verbracht und dort ausgenüchtert werden musste.

 

Ihn seiner ebenfalls erheblich angetrunkenen weiblichen Begleitung zu übergeben, war nachvollziehbar keine geeignete Option. Den Weidener erwartet jetzt ein Strafverfahren wegen Körperverletzung. Zudem wurden bei der Rangelei mit den Türstehern zwei Pkw beschädigt, die in der Nähe der Diskothek geparkt standen.

Kleine Notiz am Rande: der polnischstämmige Mann ließ es sich bei seiner Entlassung partout nicht nehmen, quer über die Straße lautstark gegen das Polizeigebäude zu wettern. Das Ganze klang zwar alles andere als freundlich – da aber keiner der Beamten über die erforderlichen Fremdsprachenkenntnisse verfügte, läuft das Ganze unter „Theaterdonner“! …