Polizeibericht aus Bamberg

Diebstahlsdelikte

 

Ladendiebstahl in Bekleidungshaus:

Gleich zwei junge Männer im Alter von 26 und 21 Jahren wurden am Samstagvormittag durch den Ladendetektiv festgehalten und der Polizei übergeben.

Die beiden hatten in einem Bekleidungsgeschäft in der Innenstadt Bambergs Kleidungsstücke mit in die Kabine genommen und unter die eigenen am Körper getragenen Jacken angezogen. Die Ware hatte den Wert von 44,80 Euro und 24,99 Euro.

 

Nahrungsmittel und Kosmetik geklaut:

Ein 22-jähriger „Ankerzentrum-Bewohner“ steckte am Samstagmittag Hygiene- und Kosmetikartikel sowie Schinkenwurst und Ziegenkäse in seinen  Rucksack. An der Kasse bezahlte er Toastbrot, die eingesteckten Waren zeigte er nicht vor. Der Ladendetektiv holte den Mann nach Verlassen des Marktes zurück und verständigte die Polizei.

 

Ein Diebstahl anderer Art:

Vier Studenten im Alter von 20 bis 21 Jahren liefen am frühen Samstagmorgen um 03.30 Uhr von der Lichtenhaidestraße zur Hallstadter Straße. Geschultert trugen sie einen Lichtmast mit sich, der das Interesse der Polizeistreife nach sich zog.

Bei der Befragung der Heranwachsenden gaben diese zu, dass sie den Mast vor den Stadtwerken am Margaretendamm gesehen und mitgenommen hatten. Die Motivation für die Gemeinschaftstat wird sich bei den Vernehmungen feststellen lassen. Diebstahl in Mittäterschaft wird den jungen Männern unterstellt.

 

Sonstiges

 

Fahren ohne Fahrerlaubnis

Ein 23-jähriger Mann flüchtete am Samstagnachmittag mit seinem Kleinkraftroller vor der Polizeikontrolle. Durch mehrere Gassen hindurch versuchte der Beschuldigte ab dem Bahnhof in Bamberg bis zur Oberen Königstraße die Polizeistreife abzuschütteln, was ihm nicht gelang.

Bei der Kontrolle wurde dem Mann eröffnet, dass seine vorhandenen Führerscheinklassen nicht für den deutlich zu schnellen „45 km/h-Roller“ ausreichen. Beinahe 70 km/h wurden bei der Verfolgungsfahrt als Geschwindigkeit gemessen, wofür die Führerscheinklasse A1 benötigt worden wäre. Den Roller musste er nach Hause schieben.

Die Anzeige wegen Fahren ohne Fahrerlaubnis ist die Folge.

 

Marihuana-Geruch auf der Erba-Insel:

Am Samstagabend um 21.30 Uhr rief eine Bewohnerin aus der Wohnadresse „An der Spinnerei 17“ die Polizei, nachdem sie aus einer Wohnung einen beißenden Gestank feststellte. Die Polizeistreife stellte vor Ort fest, dass es sich um Marihuanageruch handelt.

Nachdem die Staatsanwaltschaft die Wohnungsbetretung angeordnet hatte, wurden im Beisein des 24-jährigen Tatverdächtigen diverse Rauschgiftutensilien und Marihuana im Appartement sichergestellt. Die Strafanzeige wegen des Vergehens nach dem Betäubungsmittelgesetz wird bearbeitet.

 

Ums Taxi gestritten und zugeschlagen:

Am Sonntagmorgen um 04.38 Uhr konnte eine uniformierte Polizeistreife in der Langen Straße in Bamberg beobachten, dass ein 30-jähriger Mann die Beifahrertüre eines Taxis aufriss und mit der Faust nach dem auf dem Sitz befindlichen 24-jährigen schlug.

Auf frischer Tat wurde der Beschuldigte festgenommen und auf die Tat angesprochen. Ein vorausgegangener Streit um das Taxi soll Grund der Tat gewesen sein. Der Täter hatte sich an der Hand verletzt, der Geschädigte hatte Schmerzen im Gesicht. Nach dem Alkotest der beiden erheblich betrunkenen Männer konnten diese entlassen werden. Die Anzeige wegen Körperverletzung wird erstellt.

 

Betrunken Fahrrad gefahren:

Am Sonntagmorgen um 04.15 Uhr fuhr eine uniformierte Polizeistreife bei Grünlicht der Ampelanlage in die Kreuzung Obere Königstraße/Luitpoldstraße.

Hier bemerken die Polizeibeamten den vorn rechts bei Rotlicht in die Kreuzung fahrenden 35-jährigen Radfahrer, welcher beinahe mit dem Dienstauto zusammen stieß. Die folgende Personen-Kontrolle zeigte auf, dass der Radfahrer mit mehr als 1,6 Promille Fahrrad fuhr. Der Mann wird wegen Trunkenheit im Verkehr angezeigt.

 

Falschfahrer auf dem Münchner Ring:

Am Samstagabend gegen 21.00 Uhr fuhr ein Pkw von der Schellenbergstraße verbotswidrig entgegen der Fahrtrichtung auf den Münchner Ring auf. Die entgegen kommende 34-jährige Pkw-Fahrerin wollte zur Schellenberger Straße abfahren und erkannte den Falschfahrer noch so rechtzeitig, dass sie ausweichen konnte.

Der „Geisterfahrer“ soll einen kleinen hellfarbenen Pkw mit Bamberger Kennzeichen gefahren haben. Wem ist der Falschfahrer auch aufgefallen und kann das Autokennzeichen mitteilen?