Mann flüchtet vor Anklage und wird tot aufgefunden

Symbolbild

OBERLEINLEITER. Seit Donnerstagnachmittag suchte die Polizei Bamberg-Land nach einem vermissten Mann aus Oberleinleiter. Er war am Vormittag einer Vorladung zu einem Gerichtstermin beim Amtsgericht Bamberg unentschuldigt ferngeblieben. Einer Verwandten hatte er über Handy mitgeteilt, dass er lieber sterben würde, als ins Gefängnis zu gehen. Nun wurde der 35-Jährige tot aufgefunden.




Der 35-Jährige wurde zuletzt am Vortag an seiner Wohnadresse gesehen. In einem aufgefundenen Abschiedsbrief hatte er angekündigt sich etwas anzutun und verabschiedete sich von seinen Verwandten und Freunden. Da sein blauer Opel Corsa nicht an seiner Wohnung vorgefunden wurde, war anzunehmen, dass er mit diesem unterwegs war. Weiträumige Suchmaßnahmen durch die Bamberger Polizei, mit Unterstützung eines Polizeihubschraubers, waren zunächst erfolglos. Kontaktadressen und Kontaktpersonen wurden ebenfalls ohne Ergebnis überprüft.

Nun herrschte höchste Not, den Mann lebend zu finden. Deswegen ging die Polizei auch den Weg über die Öffentlichkeitsfahndung. Leider konnte der Mann am Samstagabend nur noch tot in einem Waldgebiet bei Hollfeld aufgefunden werden.

Ein Spaziergänger fand den Mann leblos in dessen Auto an einem Waldweg. Die verständigten Rettungskräfte konnten leider nur noch den Tod des Vermissten feststellen. Die weiteren Ermittlungen übernahm die Kriminalpolizei Bayreuth.



 







Über Redaktion 19154 Artikel
Reporter24 - News. Aktuell. Nordbayern.