Körperliche Auseinandersetzungen

Foto: ©fpic/stock.adobe.com

ERLANGEN. Am Donnerstagvormittag wurden bei der Erlanger Polizei zwei körperliche Auseinandersetzungen zur Anzeige gebracht.




Die erste Körperverletzung entwickelte sich aus einem Verkehrsgeschehen heraus. Der bislang unbekannte Täter war nach Dafürhalten eines Passanten in einem Wohngebiet in der Innenstadt wohl zu schnell unterwegs. Um den Fahrer sein Fehlverhalten aufzuzeigen, stellte sich ein 34-jähriger Erlanger auf die Fahrbahn und hinderte den Fahrer des Pkw am Weiterfahren. Nachdem der unbekannte Fahrer zunächst die Hupe betätigte, fuhr er auf den in der Fahrbahnmitte stehenden 34-Jährigen zu; hielt kurz vor ihm an und stieg aus dem Auto. Im Anschluss entwickelte sich ein Streitgespräch, in dem der Unbekannte den 34-Jährigen zunächst beleidigte und auf ihn einschlug. Offenbar biss der Täter den 34-Jährigen auch in den Daumen. Anschließend verließ der unbekannte den Tatort. Der Geschädigte konnte sich jedoch das Kennzeichen des Autos merken und den eingesetzten Polizeibeamten übergeben. Wer zum Zeitpunkt des Geschehens das Fahrzeug nutzte, ist derzeit Gegenstand der Ermittlungen. Gegen den bislang unbekannten Fahrer wurde ein Ermittlungsverfahren wegen Körperverletzung eingeleitet.  Inwieweit sich der 34-jährige Mann strafbar gemacht hat, wird derzeit eingehend geprüft.




Etwa drei Stunden später wurde der Erlanger Polizei  eine weitere Körperverletzung angezeigt. Ebenfalls aus einem Verkehrsgeschehen heraus war es zu einer körperlichen Auseinandersetzung zwischen einem 28-jährigen Arbeiter und einem 48-jährigen Radfahrer gekommen.




Arbeiter waren in der Passage am Altstadtmarkt gegen 10:25 Uhr damit beschäftigt den Bodenbelag mit einer Schneidemaschine aufzutrennen. Zu diesem Zwecke war der Durchgang mittels Pylonen abgesperrt. Ein 48-jähriger Fahrradfahrer wollte jedoch die Arbeitsstelle passieren und wurde durch einen 28-jährigen Arbeiter aus Erlangen daran gehindert.  Nach einer zunächst verbalen lautstarken Auseinandersetzung schubsten sich die beiden Kontrahenten und schlugen sich letztendlich. Durch die Faustschläge wurden beide Männer leicht im Gesicht verletzt; der 45-jährige wurde zur weiteren Abklärung vom hinzugerufenen Rettungsdienst in die Notaufnahme der Universitätsklinik verbracht.

Gegen beide Männer wurde ein Ermittlungsverfahren wegen Körperverletzung eingeleitet.