Kein Kavaliersdelikt: Mehrere Unfallfluchten in Coburg

Foto: ©lassedesignen/stock.adobe.com

COBURG. Es scheint, dass immer mehr Fahrzeugführer meinen, sich nicht um einen angerichteten Schaden kümmern zu müssen. Dabei ist es keinesfalls ein Kavaliersdelikt, sich unerlaubt von einer Unfallstelle zu entfernen.




Den Anfang machte ein bislang unbekannter Fahrzeugführer am Montag in der Zeit 09.15 Uhr bis 17.10 Uhr, als er in der Kükenthalstraße gegen das Heck eines blauen Ford Fiesta fuhr und dabei einen Schaden von etwa 4.000 Euro verursachte.

Der zweite Unfall geschah am Freitag in der Oudenaarder Straße auf dem Parkplatz der HUK Coburg Arena. In der Zeit von 06.45 Uhr bis 08.00 Uhr wurde hier bei einem geparkten weißen Seat Ibiza der linke Außenspiegel touchiert und dabei ein Schaden im dreistelligen Bereich verursacht.




Die dritte und letzte Unfallflucht nahmen Beamte der Polizeiinspektion Coburg in der Kantstraße auf. Hier wurde am Freitag in der Zeit von 05.00 Uhr bis 12.45 Uhr die hintere linke Stoßstange eines geparkten grauen Audi A6 beschädigt. Der entstandene Sachschaden wird hier auf etwa 1.000 Euro beziffert.

In allen drei Fällen ermittelt die Coburger Polizei wegen Unerlaubten Entfernens vom Unfallort. Zeugen, die Hinweise auf die jeweiligen Verursacher geben können, werden gebeten sich unter der Rufnummer 09561/645-209 erbeten.