Drei tätliche Auseinandersetzungen in Erlanger Diskothek

Foto: ©nito/stock.adobe.com

ERLANGEN. Gleich dreimal musste die Erlanger Polizei in der Nacht von Samstag auf Sonntag zu einer Diskothek in der Altstadt ausrücken. In allen drei Fällen waren tätlichen Auseinandersetzungen der Anlass.




Das erste Mal wurde die Polizei gegen 01:40 Uhr alarmiert, als zwei Gruppen, bestehend aus mehreren Frauen (20-29 Jahre alt), aneinander gerieten und sich gegenseitig schlugen. Alle fünf Frauen waren alkoholisiert, die Alkoholwerte reichten von 0,2 bis 2,1 Promille. Zwei der Frauen mussten aufgrund ihrer leichteren Blessuren durch den Rettungsdienst behandelt werden. Es wird wegen gefährlicher Körperverletzung ermittelt.




Etwa eine halbe Stunde später musste die Polizei erneut zu der Diskothek ausrücken. Ein 22-Jähriger aus Fürth hatte einen 25-Jährigen unvermittelt mit der Faust ins Gesicht geschlagen. Der Erlanger revanchierte sich und schlug seinerseits dem 22-Jährigen ebenfalls ins Gesicht. Beide mussten durch den Rettungsdienst behandelt werden. Auch in diesem Fall waren beide nicht unerheblich alkoholisiert. Die Polizei ermittelt gegen beide wegen Körperverletzung.

Zum dritten und letzten Mal an diesem Abend wurde die Polizei gegen 04:15 Uhr gerufen. Nach einer zunächst verbalen Streitigkeit hatte ein 18-Jähriger einem 52-Jährigen einen Kopfstoß versetzt. Der Geschädigte erlitt dadurch eine Platzwunde im Gesicht. Gegen den mit 1,7 Promille alkoholisierten Mann wurde ein Ermittlungsverfahren wegen Körperverletzung eingeleitet.