Bundesliga Saison 2018/19: Welcher Verein ist absoluter Favorit?

Foto: red

Nach Jahren der Alleinherrschaft des FC Bayern München in der Fußball-Bundesliga scheint sich jetzt ein Machtwechsel anzudeuten. Mit einem neuen Trainer an Bord ist Konkurrent Borussia Dortmund so stark wie nie zuvor. Diesmal deutet alles darauf hin, dass der BVB sich die begehrte Meisterschale schnappen und damit wieder Spannung in den Titelkampf bringen könnte.


Gründe für die unerwartete Tabellenführung der Dortmunder gibt es genug: Das Team aus dem Ruhrpott wurde mit vielen neuen Spielern verstärkt und wird von einem Trainer angeführt, der bekannt dafür ist, aus bescheidenen Mitteln das Beste herauszuholen. Auf der anderen Seite läuft das Getriebe an der Isar nicht mehr rund. Gibt es also nach sechs Münchner Triumphen in Folge wieder die erste schwarz-gelbe Meisterfeier am Borsigplatz?

Borussia Dortmund: Darum sind sie so stark 

Schon in der vorherigen Saison glaubten viele an eine Meisterschaft des BVB. Schließlich führte die damals noch von Peter Bosz trainierte Elf die Tabelle der Bundesliga nach sieben Spieltagen mit 19 von 21 möglichen Punkten souverän an. Das Getriebe der Dortmunder kam danach jedoch heftig ins Stottern. Nur mit Mühe und Not konnten sich die Schwarz-Gelben noch in die Champions League retten, während der FC Bayern wieder einmal ohne Probleme den Meistertitel gewann.

Vor der Saison 2018/19 übernahm Lucien Favre das Amt des Cheftrainers im Ruhrpott. Der Schweizer trainierte zuvor OCG Nizza, nachdem er schon Borussia Mönchengladbach von einem Underdog zu einem Spitzenteam transformierte. Die Chemie stimmte sofort. Sowohl in der Champions League als auch in der Liga gewann Dortmund Spiel um Spiel und mühte sich auch im DFB-Pokal gegen die Zweitligisten Fürth und Union Berlin in die jeweils nächste Runde. Heiß erwartet wurde das Aufeinandertreffen mit dem FC Bayern München, das die Schwarz-Gelben am 10. Oktober 2018 knapp mit 3:2 gewinnen konnten. Nach nur einer Niederlage gegen Fortuna Düsseldorf stand der BVB so zur Winterpause an der Tabellenspitze und hatte sich einen komfortablen Sechs-Punkte-Vorsprung vor den Bayern erarbeitet.

Die Transferpolitik der Dortmunder 

Vor allem im Vergleich zu den Bayern fällt die weitaus liberalere Transferpolitik der Dortmunder auf. Die hohen Transfererlöse, die beispielsweise aus dem Verkauf von Ousmane Dembélé entstanden, werden klug in junge, unbekannte Spieler investiert. Das Ergebnis ist eine Mannschaft, die spritzig und hungrig ist und vor allem der überalterten Schaltzentrale des FC Bayern in vielerlei Hinsicht überlegen ist.

Besonders ein Name fällt in dieser Saison oft: Jadon Sancho. Gerade einmal 18 Jahre ist der Engländer alt und gilt jetzt schon als eines der größten Talente aller Zeiten, das jemals von der Insel gekommen ist. Dabei gingen die Dortmunder ein großes Risiko ein, als sie ihn nach gerade einmal sieben Spielen in der 2. Mannschaft von Manchester City holten. Die 7 Millionen Euro, die der BVB nach Manchester überwies, zahlten sich jedoch schon längst aus. Nachdem Sancho kaum eine Minute in dieser Saison verpasst hat, ist sein Marktwert auf über 70 Millionen Euro gestiegen. Dass er in einigen Jahren der nächste Millionenabgang nach Dembélé, Pulisic und Co. sein wird, gilt als wahrscheinlich, wobei er wohl für unter 100 Millionen Euro nicht zu haben ist.

Doch auch die anderen Transfers schlugen beim BVB ein. Axel Witsel scheint so in China nichts verlernt zu haben und ist eine feste Größe in der Dortmunder Aufstellung. Paco Alcácer vom FC Barcelona gilt dagegen als bester Joker der Welt, trifft immer nach Einwechslungen und braucht für seine Treffer nur wenige Minuten. Zudem gelang es Lucien Favre, die zuletzt wackelige Defensive der Schwarz-Gelben mit jungen Spielern zu stabilisieren.

Das beste Mittelfeld der Welt? 

Doch nicht nur die Neuzugänge sorgen für einen Aufschwung beim BVB. Marco Reus, der praktisch jede Saison verletzt war, ist derzeit auf dem Höhepunkt seiner Karriere und führt die Mannschaft mit seinen Toren und Vorlagen regelmäßig zum Sieg. Doch auch der lange formschwache Mario Götze scheint sich langsam zu stabilisieren und kann endlich das in ihn gesetzte Vertrauen zurückzahlen. Julian Weigl, der in der letzten Saison als Unsicherheitsfaktor galt, scheint gerade auf der Position des Innenverteidigers eine neue Heimat gefunden zu haben.

Das Erfolgsgeheimnis der Dortmunder ist die Spritzigkeit, die ihnen ihr Trainer einverleiben konnte. Der Kader besteht aus zahlreichen jungen Spielern, Talenten von anderen Vereinen, die dort nicht über die Rolle eines Ersatzspielers herauskamen und gestandenen Akteuren, die nach sechs Jahren der Alleinherrschaft der Bayern endlich wieder nach dem Titel greifen wollen. Bis zur möglichen Meisterschaft der Dortmunder ist es jedoch noch ein weiter Weg. Die Wettanbieter mit den besten Quoten für die kommenden Spiele der Schwarz-Gelben sind auf fussball-wetten.net zu finden, sodass im Titelkampf der Mannschaft außerdem bares Geld gewonnen werden kann.

FC Bayern München: Die Probleme des Rekordmeisters 

„Never change a winning team“ lautet die Devise, die dem Rekordmeister FC Bayern München in den letzten Jahren zum Erfolg verholfen hat. Im Jahr 2013 begannen die Münchner nach zwei Meisterschaften des BVB wieder ihren Siegeszug in der Bundesliga. Im aktuellen Kader finden sich noch immer zahlreiche Spieler der Meistermannschaft von 2013. Nach sechs Titelgewinnen in Folge scheint sich langsam Erfolgsmüdigkeit an der Isar einzustellen.

Vor allem die Spieler des FC Bayern München wurden für das frühe Ausscheiden der DFB-Elf bei der WM in Russland verantwortlich gemacht. Zu alt und lustlos sollen die Spieler des Rekordmeisters gewesen sein. Bei einem Blick in den kleinen Kader fällt schließlich auf, dass die meisten Akteure ihren Zenit schon überschritten haben. Spieler wie Manuel Neuer, Mats Hummels, Franck Ribery und Arjen Robben sind allesamt über 30.

So spielte der FC Bayern schon in der letzten Saison keine wichtige Rolle in der Champions League. Trotz der geringen Kadergröße und der Doppelbelastung haben es junge Talente jedoch schwer, sich beim Rekordmeister durchzusetzen. Eigengewächse wie Meritan Shabani kommen nicht über eine Reservistenrolle hinaus. Die Transferpolitik beim FC Bayern ist dabei als äußerst konservativ zu bezeichnen. Mit Leon Goretzka, Renato Sanches und Serge Gnabry stießen im Sommer nur drei neue Akteure zum Kader hinzu. Einziger Lichtblick ist der Kanadier Alphonso Davies, der die Bayern im Winter verstärkte.

Werbelink: Aktuelle Wett Tipps, Quoten, Prognosen & Bonus auf Bayern München

Dies verhilft Bayern zwar zu einer soliden Saison, aber nicht zu einem dominanten Auftreten in dieser Spielzeit. Zudem fiel die Gewöhnungsphase an Neu-Trainer Niko Kovač zu lang aus. Da einige Spieler in der Mannschaft zu viel Macht besitzen, erreichte dieser das Team zu Beginn der Saison nicht. So verlor der FC Bayern am Anfang wichtige Spiele und damit den Anschluss an den ersten Tabellenplatz. Zum Ende der Hinrunde hin konnten sich die Münchner wieder fangen und sind jetzt wieder Verfolger Nummer 1 hinter dem BVB. Ob dies jedoch für eine Titelverteidigung reicht? Um auf die wichtigsten Spiele der Bayern zu wetten und dabei die besten Wettquoten zu erhalten, lohnt sich ein Vergleich der Buchmacher auf fussball-wetten.net.

Schalke, RB und Co.: Die Rolle der anderen Teams 

Von den Verfolgern hat nur Borussia Mönchengladbach noch Außenseiterchancen auf die Meisterschaft. Der Vizemeister des Vorjahres, FC Schalke 04, erlebte dagegen einen deutlichen Einbruch und kämpft nun tatsächlich gegen den Abstieg und hat aktuell selbst im Rennen um die internationalen Plätze kaum ein Wörtchen mitzureden. RB Leipzig und Frankfurt spielen gewohnt solide, werden jedoch den ersten beiden Plätzen nicht mehr gefährlich. Es wird somit alles auf ein Kopf-an-Kopf-Rennen zwischen dem BVB und den Bayern hinauslaufen, das die Ruhrpottler mit großer Wahrscheinlichkeit für sich entscheiden werden.

Der BVB und Bayern

Spannung in das Rennen in die Meisterschaft können nur die Teams selbst bringen. Mit den richtigen Wetten auf die Mannschaften wird das Mitfiebern jedoch umso schöner. Zwischen den Quoten der verschiedenen Wettanbieter gibt es jedoch oft große Unterschiede. Um diese adäquat vergleichen zu können, lohnt sich ein Blick auf fussball-wetten.net. Dort sind die Spiele der Bayern, des BVB und der anderen Teams der Bundesliga mit den jeweils besten Quoten für die verschiedenen Spielausgänge zu finden. Auch die niedrigeren Ligen und Meisterschaften im Ausland können dabei verglichen werden. So kommt noch einmal zusätzlich Fahrt in den Kampf um die Meisterschaft zwischen dem BVB und den Bayern.

Über Redaktion 18290 Artikel
Reporter24 - News. Aktuell. Nordbayern.