Vor den Augen der Polizei: Nötigung und Beleidigung

Foto: ©Racle Fotodesign/stock.adobe.com

A9/ BAYREUTH. Die Polizisten der Bayreuther Verkehrspolizei staunten nicht schlecht, als Sie am Dienstagabend im Rückspiegel beobachten konnten, wie ein Kleintransporter zwischen den Anschlussstellen Bayreuth-Nord und Bindlacher Berg mehrfach einen Sattelzug ausbremste und zu Ausweichmanövern zwang.




Mit der eingebauten Videokamera konnte ein letzter Ausbremsvorgang festgehalten werden. Anschließend wurde der 31-jährige Fahrer des Kleintransporters angehalten und einer Kontrolle unterzogen. Der Sattelzug fuhr ebenfalls an der Anschlussstelle Bindlacher Berg ab.

Die beiden polnischen Staatsangehörigen des Sattelzuges hatten einige Manöver mit ihrer Dash-Cam aufgezeichnet. Während der Vernehmung stellte sich zudem heraus, dass der junge Mann zusätzlich den sogenannten „Stinkefinger“ zeigte und den Sattelzug mit einem unbekannten Gegenstand bewarf. Es entstand jedoch kein Sachschaden.




Einen triftigen Grund für sein Verhalten konnte er nicht nennen. Gegen ihn wurde ein Ermittlungsverfahren wegen Nötigung im Straßenverkehr und Beleidigung eingeleitet. Schmerzlicher wird wohl die Tatsache, dass die zuständige Führerscheinstelle Kenntnis erlangt und eine Fahreignungsüberprüfung fordern wird.







Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen