Rückruf bei Lidl: Mögliche Glassplitter bei Gewürzmühlen

Reporter 24 - Branding
Symbolbild: pattilabelle/stock.adobe.com

ÜBERREGIONAL. Die Firma Weiand zieht aktuell wegen einer fehlerhaften Glascharge mehrere seiner Gewürzmühlen aus dem Verkehr. Es könnte passieren, dass sich vereinzelt Glassplitter aus dem Mahlwerk lösen und dies zu Verletzungen führen könnte. In einer Mitteilung heißt es, man solle die Produkte „keinesfalls verwenden.“




Verkauft wurden die Gewürzmühlen von Lidl Deutschland in den Bundesländern Bayern, Hamburg, Nordrhein-Westfalen, Sachsen, Sachsen-Anhalt, Schleswig-Holstein und Thüringen.




Betroffen hiervon sind:

  • Kania Glas-Keramikmühle Pfeffer schwarz, 50g mit dem Mindesthaltbarkeitsdatum 02/2024
  • Kania Glas-Keramikmühle Pfeffer bunt, 40g mit dem Mindesthaltbarkeitsdatum 02/2023
  • Kania Glas-Keramikmühle Meersalz, 110g mit dem Mindesthaltbarkeitsdatum 02/2024

Die Produkte können in allen Lidl-Filialen zurückgegeben werden. „Der Kaufpreis wird selbstverständlich erstattet, auch ohne Vorlage des Kassenbons“, so der Hersteller.







Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen