Rettungsspreizer gestohlen: Feuerwehr Weilersbach muss in der Folge zu Rettungseinsätzen

Foto: Feuerwehr Weilersbach

WEILERSBACH. Erst gestern hatten wir über dein Einbruch im Weilersbacher Feuerwehrhaus berichtet. Noch am selben Tag wurde die Wehr dann zu zwei Einsätzen gerufen, wo der technische Rettungssatz benötigt wurde.




Aus einem Löschfahrzeug wurde ein akkubetriebener,  silber/-blaufarbener Rettungsspreizer der Marke Lukas im Wert von etwa 7000 Euro entwendet. Das Gerät ist etwa 20 Kilo schwer und rund 80 Zentimeter lang. Ein technisches Rettungsgerät modernster Anforderungen, wie die Feuerwehr Weilersbach mitteilte. Insgesamt entstand laut Polizeiangaben auch noch ein Sachschaden in Höhe von etwa 1000 Euro.

Um eine volle Einsatzfähigkeit zu gewährleisten, wurde gestern noch durch den Kommandanten ein Rettungsspreizer als Leihgerät besorgt. Gerade rechtzeitig, denn schon am Mittag kam es auf Höhe der Raiffeisenbank in der Hauptstraße zu einem Auffahrunfall. Eine 30-jährige Audi-Fahrerin hatte mit eingeschalteter Warnblinkanlage angehalten und saß noch im Auto.

Ein nachfolgender 20-jähriger BMW-Fahrer übersah aufgrund der tiefstehenden Sonne den stehenden Audi. Wie die Feuerwehr mitteilte, musste hier der geliehene Rettungsspreizer auch gleich eingesetzt werden. Durch den Zusammenstoß erlitten beide Fahrer schwere Verletzungen und wurden mit dem Rettungsdienst ins Krankenhaus Forchheim verbracht. Der entstandene Schaden wird auf etwa 20. 000 Euro geschätzt.



In den späten Abendstunden wurden die Retter dann noch einmal zusammen mit den Feuerwehren Kirchehrenbach und Pretzfeld zur Technischen Hilfeleistung nach Pretzfeld alarmiert. Ein Mitarbeiter eines Industriebetriebes hatte sich in einer Maschine eingeklemmt. Auch hier wurden die Rettungsgeräte in Bereitstellung gebracht. Die Person konnte aber Gott sei Dank ohne den Einsatz von schwerem Gerät aus der Situation befreit werden.

Die Einsätze zeigen deutlich, wie wichtig die Vorhaltung solcher Rettungsgeräte sind. Umso schäbiger gestaltet sich dadurch dieser Diebstahl aus dem Feuerwehrhaus.




Einbruch in Feuerwehrhaus: Diebe entwenden Rettungsspreizer

Erst im September 2017 wurde das Feuerwehrhaus aufgebrochen. Auch damals waren die neu angeschafften Akku-Rettungsgeräte das Ziel der Einbrecher. Weil sie aber offenbar gestört wurden, fand sich das Diebesgut hinter dem Feuerwehrhaus. Wem sind aktuell verdächtige Personen oder Fahrzeuge in der Nähe der Feuerwehr aufgefallen? Hinweise bitte an die PI Ebermannstadt, Tel.: 09194/73880.







Über Redaktion 17456 Artikel
Reporter24 - News. Aktuell. Nordbayern.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen