Fahrlässige Brandstiftung

Foto: ©Sven Grundmann/stock.adobe.com

STRAUBING. Am Freitag, 23.30 Uhr, kam es im Keller eines Mehrfamilienhauses (74 gemeldete Bewohner) in der Allensteiner Straße zu einer zunächst ungeklärten Rauchentwicklung.




Gegen 23.30 Uhr wurde eine Polizeistreife zu einem Mehrfamilienhaus in der Allensteiner Str. 1 gerufen. Dort soll ein Betrunkener im Treppenhaus randalieren. Die Streife traf vor Ort einen 33jährigen Mann an, der an verschiedene Wohnungstüren klopfte. Außerdem nahmen die Beamten einen Brandgeruch im Treppenhaus wahr. Nachdem der angetroffene Betrunkene ein verrußtes Gesicht hatte, konnte schnell rekonstruiert werden, dass der Mann zuvor im Keller des Anwesens war, weil ihn seine Freundin wegen seiner Trunkenheit aus der gemeinsamen Wohnung im gleichen Haus verwiesen hatte. In einem Kellerabteil hatte er dann vermutlich aus Trunkenheit und Ärger vorgefundene Kleidungsstücke in Brand gesetzt. Der Kleinbrand wurde von der zeitgleich alarmierten Feuerwehr schnell gelöscht. Die Bewohner des Hauses mussten nicht evakuiert werden. Es gab keine Verletzten. Der reine Sachschaden wurde auf 15 Euro beziffert.




Die Sachbearbeitung wurde von der Kripo Straubing übernommen. Nach Ausnüchterung im Polizeiarrest und Abschluss der vorläufigen Ermittlungen wurde der Randalierer nach Rücksprache mit der Staatsanwaltschaft aus dem Gewahrsam entlassen.







Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen