Bei Ladendiebstahl ertappt: Täter versprüht Reizgas und flüchtet

Foto: ©fotokitas/stock.adobe.com

SCHWEINFURT. Am Donnerstagvormittag hat ein zunächst Unbekannter aus einem Supermarkt geringwertige Gegenstände entwendet. Als der Langfinger auf frischer Tat ertappt wurde, versprühte er Reizgas und türmte zu Fuß. Insgesamt sieben Personen erlitten Augenreizungen. Sie kamen vorsorglich in ein Krankenhaus. Im Rahmen der Fahndung nahm die Schweinfurter Polizei einen dringend Tatverdächtigen vorläufig fest.





Bei dem Festgenommenen handelt es sich um einen 24-jährigen Schweinfurter. Ihm wird dem aktuellen Sachstand nach vorgeworfen, aus dem Supermarkt in der Kirchgasse gegen 11.30 Uhr Getränke im Wert von einigen Euro entwendet zu haben. Mitarbeiter des Marktes sprachen den mutmaßlichen Langfinger an, nachdem er den Kassenbereich verlassen hatte, ohne die Ware zu bezahlen.

Der Mann griff daraufhin zu einem mitgeführten Pfefferspray, machte davon Gebrauch und nutzte die Gelegenheit zur Flucht. Insgesamt sieben Personen, die über Augenreizungen und Atembeschwerden klagten, wurden vor Ort vom Rettungsdienst versorgt und anschließend vorsorglich in ein Krankenhaus gebracht.




Der Supermarkt blieb zunächst für Kunden geschlossen, konnte jedoch etwa zwei Stunden später nach ausreichender Belüftung durch die Schweinfurter Feuerwehr wieder geöffnet werden. Unmittelbar nach Eingang des Notrufs fahndete die Polizeiinspektion Schweinfurt nach dem Flüchtigen. Gegen 13.30 Uhr nahm eine Streifenbesatzung im Bereich des Marktplatzes den dringend Tatverdächtigen vorläufig fest, auf den die Täterbeschreibung zutraf.

Bei dem 24-Jährigen stellten die Beamten auch ein  Pfefferspray sicher. Der Beschuldigte hat die Tat inzwischen vollumfänglich eingeräumt. Gegen ihn wird nun wegen des Verdachts des räuberischen Diebstahls und der gefährlichen Körperverletzung ermittelt.







Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen