15. Gauditreffen in Pottenstein: Piraten, Zwerge, Clowns, Wikinger und Robin Hood brachten das Bürgerhaus zum Beben

Fotos: Thomas Weichert

POTTENSTEIN. Es sind schon beeindruckende Zahlen: 223 Mitwirkende aus neun Faschingsvereinen und zwei unorganisierten Tanzgruppen aus Ober- und Mittelfranken und der Oberpfalz zeigten beim 15. Gauditreffen der Damen- und Männerballette im aus allen Nähten platzenden Pottensteiner Bürgerhaus bis kurz nach Mitternacht 18 lustige, bunte, fantasievolle und akrobatische Showtänze, wie sie nicht unterschiedlicher hätten sein können.


Die beiden Moderatoren des langen Faschingsabends, Uwe Wiegärtner und Franziska Dahl, hatten mit „Stimmung, Spaß und guter Laune“ zu Beginn der bunten und schwungvollen Show nicht zu viel versprochen. Das Gauditreffen des Faschingskomitees der Soldatenkameradschaft Kühlenfels-Waidach hat sich zu einem einzigartigen Event der organisierten Narren in der Fränkischen Schweiz und darüber hinaus gemausert.

Auch zwei neue Tanzgruppen waren diesmal mit von der Partie. Zum einen die „Sweat Devils“ aus Plankenfels mit ihrem orientalischen Tanz „1001 Nacht“, frei nach Aladdin mit der Wunderlampe – eine Frauentanzgruppe mit 14 Damen. Und zum anderen das Männerballett aus Hummeltal mit ihrer Show aus dem Pflegeheim, das sie „Pflege 5.0“ nannten und meinten: „Je oller, je doller“. Den Auftakt machten die Schlossgazellen der Kühlenfels-Waidacher Narren, die sich diesmal als Wikinger in Pottenstein verirrt hatten. „Spiel des Lebens“ hieß der nicht minder ulkige Tanzauftritt des Männerballetts von Glückauf Pegnitz und das Damenballett der Kühlenfelser feierte eine Piratenparty auf der Bühne. Beeindruckend dabei nicht nur ihr Piratentanz, sondern auch die Piratenkostüme, die die Piratinnen selbst entworfen und genäht haben.

Die Stewardessen der Knappenesia-Airline aus Sulzbach-Rosenberg zeigten mit Flugkapitän Nuschel Sexappeal und landeten schließlich unter Palmen in der Karibik. Da fliegt man gerne mit in Urlaub. Die „Flotten Feger“ der Bayreuther Hexen mit ihrem Knasttanz „Prison Break“ zeigten ebenso wie die Crazy Clowns von der Faschingsgesellschaft Auerbach in der Oberpfalz, was sie tänzerisch und schauspielerisch drauf haben. Beides klasse Tanznummern! Akrobatik höchster Klasse zeigte das Männerballett „Hopfentropfen“ von der Faschingsgesellschaft Schwarz-Weiß Bayreuth, auch mit einem Piratentanz den sie „Auf hoher See“ nennen.

Zum schießen komisch die Showtanzgruppe Ranz`n Dancer aus der heimlichen Hauptstadt des Bieres. Die Männer aus Kulmbach retten als Zwerge aus dem Buchwald schließlich doch noch das Schneewittchen, dem es danach gar nicht mehr so gut ging. Tolle Kostüme hatten auch die Bayreuther Hexen von der gleichnamigen Faschingsgesellschaft, die frei nach Robin Hood als Heldinnen in Strumpfhosen für eine Riesengaudi sorgten. Die 16 Damen der Maxi Dancer aus Kühlenfels begaben sich auf eine Zeitreise durch die jüngere Musikgeschichte, die Happy Dancers von Schwarz Weiß Bayreuth luden nach Mexiko ein, die Männer der „Wilden Antikörper“ aus Oberasbach zeigten wie es in einem richtigen Horror Zirkus abgeht, die Damen aus Hollfeld quakten in ihren grünen Froschkostümen und die 16 Damen von Glückauf Pegnitz zeigten ihren Tanz „Abflug“.

Höhepunkt des Abends waren sicherlich einmal mehr die Happy Hoppers aus Auerbach mit ihrer Tanzshow „Freakcircus“. Urkomisch auch der diesjährige Tanz „Alles fit im Schritt“ des Hollfelder Männerballetts. Die elf Männer der Auerbacher Faschingsgesellschaft bieten seit Jahren Tanzakrobatik auf höchstem Niveau.

 

Über Thomas Weichert 4 Artikel
Thomas Weichert, Freier Journalist ais Waischenfeld in der Fränkischen Schweiz

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen