Winterunfälle im Dienstbereich der Laufer Polizei

Schnee und Glatteis
Schnee und Glatteis

LAUF. Aufgrund des Dauerschneefalles ab Freitagvormittag blieben auch im Dienstbereich der Polizeiinspektion Lauf Winterunfälle nicht aus.




Am späten Vormittag touchierte in der Haunachstraße in Hüttenbach ein 36-jähriger Audifahrer aus Hiltpoltstein am Ortseingang die dortige schneebedeckte Verkehrsinsel und schleuderte daraufhin in den Gegenverkehr. Hier kam es zum Zusammenstoß mit dem VW einer 19-Jährigen aus Unterleinleiter, so die Polizei. Beide Fahrzeuge waren im Anschluss nicht mehr fahrbereit und mussten abgeschleppt werden. Der vorsorglich verständigte Rettungsdienst stellte keine Verletzungen der Verkehrsteilnehmer fest. Es ent-stand ein Schaden von circa 10.000 Euro.

Auf der Staatsstraße von Lauf in Richtung Diepersdorf geriet gegen 14.30 Uhr eine 24-jährige Verkehrsteilnehmerin aus Lauf mit ihrem Skoda zu weit nach rechts, berührte dort eine Schneeanhäufung und kam daraufhin ins Schleudern. Der Pkw rutschte letztlich gegen ein Verkehrszeichen welches hierbei umknickte. Die Fahrerin blieb unversehrt. Die Polizei in Lauf schätzt den Sachschaden auf circa 4000 Euro.




Zur gleichen Zeit konnte in der Nürnberger Straße in Lauf eine 21-jährige Schülerin ihren Pkw nicht mehr rechtzeitig abbremsen, geriet ebenfalls ins Rutschen und stieß gegen einen geparkten Pkw. Bei dem Unfall wurde niemand verletzt. Es entstand ein Sachschaden von circa 5000 Euro.

Am Baum endete die Fahrt gegen 16:20 Uhr für einen 43-jährigen Mercedes Fahrer aus Hersbruck. Er kam auf schneebedeckter Fahrbahn zwischen Weigenhofen und Reuth von der Fahrbahn ab. Hier wird der Sachschaden auf circa 3000 Euro geschätzt. Der Fahrer blieb unverletzt.




Leichte Verletzungen am Oberkörper zog sich hingegen ein ebenfalls 43-jähriger Audifahrer aus Lauf zu, als er gegen 16:35 Uhr zwischen Lauf und Kuhnhof auf schneebedeckter Fahrbahn nach rechts von der Fahrbahn abkam und ebenfalls gegen einen Baum stieß. Hier gestaltete sich die Bergung etwas schwieriger, weshalb die Laufer Feuerwehr die Strecke für circa 90 Minuten sperren musste. Die Polizei in Lauf geht von einem Gesamtschaden von über 8000 Euro aus.

Bei allen Verkehrsunfällen wurden laut Polizeiangaben keine Verstöße gegen die Winterreifenpflicht festgestellt. Alle beteiligten Verkehrsteilnehmer waren mit ordnungsgemäßen Reifen mit ausreichender Profiltiefe unterwegs.







Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen