Unfall mit Ekel-Faktor: Stinkende Fleischsäfte landen auf der Straße

Foto: Reporter24

KULMBACH. In der Kronacher Straße in Kulmbach rutscht ein Container mit Schlachtabfällen vom Laster. Eine blutige, stinkende Brühe ergießt sich über die Straße.




So mancher der eingesetzten Feuerwehrleute konnte sich den Würge-Reiz bei diesem Einsatz nicht verkneifen. Gegen 11 Uhr am Mittwoch musste ein mit  einem Schlachtabfall-Container beladener Lastwagen auf seiner Fahrt stadtauswärts in der Kronacher Straße in Kulmbach an einer Ampel stark bremsen. Dabei kam der Container ins Rutschen, die Bordwand öffnete sich und Teile der ekligen Ladung liefen aus. Eine blutige und furchtbar stinkende Brühe ergoss sich zwischen zwei Reihen von Wohnhäusern auf die Straße.

Stadtbrandmeister Michael Weich leitete den Einsatz. Er berichtet, dass der Unfall bereits gegen 11 Uhr geschehen ist. Allerdings hat wohl der Fahrer zunächst versucht,  das Problem selbst zu lösen. Eine halbe Stunde lang versuchten die Mitarbeiter der Firma vergebens, den Container wieder zu befestigen, dann wussten sie sich nicht mehr anders zu helfen als die Feuerwehr zu rufen.




Die kam umgehend und schaffte es tatsächlich, den Container wieder auf die Ladefläche zu ziehen und so weit zu stabilisieren, dass er zumindest vom Unfallort fortgebracht werden konnte. Danach hatte die Feuerwehr eine Aufgabe, die  tatsächlich eine Herausforderung darstellte: Die eklige, blutige Brühe musste von der Fahrbahn gespült  werden.

Doch das war noch nicht alles. Auch in die Kanalisation ist etliches von der als Gefahrgut eingestuften Brühe geflossen. Die Kulmbacher Kläranlage verkrafte das zwar, lautete die Auskunft von Experten. Aber den Anliegern wäre wohl kaum zuzumuten, dass es noch längere Zeit zu erheblichen Geruchsbelästigungen kommt. Deshalb nahm die Feuerwehr auch noch eine Spülung des Kanals vor.




Doch auch das war komplizierter als es sich anhört: Weil es derzeit heftige Minusgrade hat, gefror das Wasser auf der Fahrbahn. Deshalb musste auch der Bauhof noch mit einer Extraladung Streusalz ausrücken, um die Sicherheit der Autofahrer wieder herzustellen.

Wegen des Vorfalls musste die Kronacher Straße stadtauswärts halbseitig gesperrt werden. Die Feuerwehr leitete den Verkehr um.







Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen