Unfälle zwischen Trockau und Pegnitz

Foto: Markus Roider

TROCKAU/PEGNITZ. Auf der A9 haben sich zwischen den Anschlussstellen Trockau und Pegnitz zwei schwere Unfälle ereignet. Die Straßen sind teilweise komplett zugeschneit. Polizei, Feuerwehr, THW und Rettungsdienste sind im Einsatz.





Zuerst hat es gegen 13 Uhr zwischen Trockau und Pegnitz gekracht. Beteiligt waren in Lastwagen und ein PKW. Weil die Rede von mehreren Verletzten und auch eingeklemmten Personen war, wurde ein Großaufgebot an Rettungskräften alarmiert. Darunter auch die Feuerwehren aus Trockau und Pegnitz, das THW, Notarzt und Rettungsdienst.

Wegen der unklaren Lage positionierten sich dann zwei weitere Rettungswagen an der Anschlussstelle Trockau. Alle sechs Fahrbahnen der A9 waren schneebedeckt. Zum Glück war jedoch niemand eingeklemmt. Der PKW Fahrer krachte in die linke Leitplanke und wurde vom Rettungsdienst versorgt.

Foto: Markus Roider



Während der Unfallaufnahme ereignete sich in der Gegenrichtung ein weiterer Unfall mit zwei Fahrzeugen. Auch hier ist ein PKW in die Mittelschutzplanke gekracht. Umgehend rückten die Rettungskräfte an. Teilweise von der ersten Unfallstelle aus. Aktuell (14 Uhr) staut sich der Verkehr in beiden Fahrtrichtungen, die Räumdienste sind im Einsatz.

Es wird nachberichtet.







Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen